Zum Start der vierten Staffel

"The Voice": Silbermond-Sängerin ersetzt Nena

+
Allein gegen vier Männer: Stefanie Kloß in der Jury von der Castingshow "The Voice of Germany".

München -  Eine gewisse Ähnlichkeit mit der jungen Nena hat Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß ja. Nun will sie in ihre Fußstapfen bei der Show "The Voice" treten.

Nun ist es amtlich: In der neuen Staffel der ProSieben/Sat1 Show "The Voice of Germany" wird Stefanie Kloß den freien Jury-Drehstuhl von Nena besetzen. Die Silbermond-Frontfrau muss sich dann neben ihren vier männlichen Kollegen,  Rea Garvey, Samu Haber, Michi Beck und Smudo, behaupten.

Der Geschäftsführer von ProSiebenSat.1 TV Deutschland, Wolfgang Link, zeigt sich zuversichtlich, dass sie das schaffen wird: "Stefanie Kloß ist der perfekte Coach für 'The Voice of Germany': Sie hat den nötigen Rock im Blut, um sich gegen die Herren auf den anderen Coach-Stühlen durchzusetzen. Gleichzeitig besitzt sie das richtige Einfühlungsvermögen, um ihre Talente weit nach vorne zu bringen. Mit ihr ist unser musikalisches Coach-Gesamtkunstwerk fertig komponiert."

Ihrer neuen Rolle in der Jury von "The Voice" fühlt sich die 29-jährige Sängerin gewachsen, Silbermond habe schließlich immer schon junge Talente gefördert. Nun sei es an der Zeit einen neuen Schritt zu gehen. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Smudo, Michi, Samu und Rea. Nena hat ihre Rolle als Coach großartig umgesetzt und ich werde versuchen, das Coaching-Team bestmöglich zu verstärken.", erzählt Stefanie Kloß.

Im Herbst geht die Castingshow "The Voice of Germany" dann in die vierte Runde.

 vf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare