Tatort: Beste Quote seit 13 Jahren - Eine Kritik 

+
Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) und Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl).

München - Der Tatort "Spargelzeit" hat die beste Einschaltquote seit 13 Jahren geholt: 10,49 Millionen Zuschauer sahen den Fall “Spargelzeit“. Warum keine Spannung aufkam:

Es ist ein Missverständnis zu glauben, ein Krimi sei automatisch spannend, wenn der Zuschauer nicht schon in den ersten Sequenzen den Täter errät. Das funktioniert nur dann, wenn das Motiv des Verbrechers im Nachhinein plausibel, der Tathergang überraschend, aber nachvollziehbar ist. Im Münsteraner „Tatort“ unter dem Titel „Spargelzeit“ (ARD) trifft beides nicht zu.

Weder nimmt man der halbwüchsigen Julia Pütz (Matilda Merkel) ab, ihre Mutter kaltblütig und brutal mit einem Spargelmesser abgestochen zu haben, nur weil sie ihr Tagebuch gelesen und einen Liebhaber getroffen hat. Noch wird auch nur ansatzweise glaubhaft erzählt, warum der trottelige Dorfpolizist Olaf Künast (Ronald Kukulies) als heimlicher Serienvergewaltiger durch die Lande zieht.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Da nützt es auch nichts, dass Regisseur Manfred Stelzer zumindest die Nebenrollen der Saisonarbeiter auf dem Spargelhof von Martin Pütz (Jörg Hartmann) hervorragend besetzt hat und am Rande des Krimis geschickt Themen wie Ausländerfeindlichkeit und Vorurteile aufgreift. Nicht einmal die ewigen Frotzeleien zwischen Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) machen diesen „Tatort“ zu einem, der in die Liste der sehenswerten Krimis aufgenommen werden sollte: Die beiden Ermittlerfiguren wiederholen sich dabei seit einigen Folgen so sehr, dass sie langsam aber sicher zu Karikaturen ihrer selbst verkommen.

Alle Tatort-Teams ab Herbst 2012

Melanie Brandl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare