Thomas Roth über seine erste Sendung

Neuer "Mr. Tagesthemen" macht's kurz

+
Thomas Roth ist der neue "Mr. Tagesthemen", der Nachfolger von Tom Buhrow.

Hamburg - Der Einstand für „Mr. Tagesthemen“ Thomas Roth ist „kurz und schnell“. Das veriet der 61-Jährige, der am Montag seinen ersten großen Auftritt als Buhrow-Nachfolger hat.  

Der 61-Jährige geht am Montagabend (5. August) in der Halbzeitpause des DFB-Pokals erstmals als neuer „Tagesthemen“-Moderator auf Sendung. Sieben Minuten lang werde seine erste Ausgabe sein - „ich bin selbst gespannt, wie sich das anfühlt“, sagte Roth am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Hamburg. Über drei Jahre und vier Monate läuft sein Vertrag beim ARD-Flaggschiff, wie Roth berichtete, dann wird er 65.

Eine markante Verabschiedung von den Zuschauern wie etwa einst Ulrich Wickerts „geruhsame Nacht“ hat sich der Nachfolger von Tom Buhrow für seine Premiere noch nicht überlegt. „Das ist ja diese Highspeedsendung in der Halbzeit, da kann ich ja schlecht sagen: Und jetzt legt euch alle schlafen“, meinte Roth. „Da bin ich noch am Knobeln“. Dafür hat er für die Kommunikation mit Kollegin Caren Miosga schon eine „Geheimsprache“: Die einstige Slawistik-Studentin und der ehemalige Moskau-Korrespondent reden bisweilen auf Russisch miteinander.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare