"Krimis alleine reichen nicht"

Stefan Mross: Mehr Musik statt Morde im TV

+
Sänger und Moderator Stefan Mross meint: „Ich schau auch mal gerne einen Krimi. Aber das Fernsehprogramm kann nicht nur aus Mord und Totschlag bestehen."

Rust - Zu viele Morde und zu wenig Melodien im TV: Der ARD-Moderator und Sänger Stefan Mross (37) wünscht sich mehr Musiksendungen im deutschen Fernsehen.

„Ich schau auch mal gerne einen Krimi. Aber das Fernsehprogramm kann nicht nur aus Mord und Totschlag bestehen“, sagte er am Donnerstag in Rust bei Freiburg der Nachrichtenagentur dpa. Die Zahl der Musiksendungen im TV gehe trotz guter Einschaltquoten seit Jahren zurück. „Die Insel, auf der sich Fernsehzuschauer einfach mal zurücklehnen und entspannen können, wird immer kleiner.“ Die Sender müssten umdenken. „Sie sollten stärker auf die Wünsche der Zuschauer hören und mehr Musik bringen. Krimis alleine reichen nicht.“

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Mross moderiert bereits im neunten Jahr die ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“. Sie kommt jeden Sonntag von 10.00 bis 11.30 Uhr live aus dem Europa-Park in Rust. Die diesjährige Staffel beginnt am kommenden Sonntag (26. Mai), sie dauert bis zum 1. September. Es sind 15 Ausgaben geplant.

Die Sendung läuft unter der Regie des Südwestrundfunks (SWR). Sie erreicht nach Angaben des Senders im Durchschnitt zwei Millionen Zuschauer und tritt gegen den ebenfalls am Sonntag laufenden „ZDF-Fernsehgarten“ mit Andrea Kiewel (47) an.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare