Spannende Doppelfolge: Ermittler-Quartett im "Tatort"

+
Die "Tatort"-Kommissare Klaus J. Behrendt, Martin Wuttke, Simone Thomalla und Dietmar Bär (v. l.) werden an Oste rn zu viert ermitteln.

Köln - An Ostern gibt es für "Tatort"-Fans ein echtes Schmankerl: Die ARD strahlt erstmals eine Doppelfolge aus, in dem gleich vier Kommissare ermitteln. Die Handlung klingt vielversprechend.

Sie sind wieder gemeinsam dem Verbrechen auf der Spur. In der ARD-Krimi-Reihe “Tatort“ ermitteln die TV-Kommissare des MDR und des WDR in Leipzig und Köln als Quartett. Und das in einer Doppel-Folge: Eine Premiere in 40 Jahren “Tatort“. Ostersonntag (8.4.) und Ostermontag (9.4.) sendet die ARD jeweils um 20.15 Uhr die Krimifolgen “Kinderland“ und “Ihr Kinderlein kommet“ und bietet spannende Krimikost.

Ihr Fall führt die Kommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) diesmal ins Milieu der Straßenkinder und Kinderprostituierten. Das Straßenmädchen Lisa wird ermordet. Sie wurde erwürgt und sie war in der fünften Woche schwanger. Die Ausreißerin Anna aus Torgau hat “mit ihr abgehangen“, wie Jugendliche das nennen. Das Schicksal von Anna ist es, das in beiden Streifen eine zentrale Rolle spielt.

"Tatort": Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

In Köln findet ein Liebespaar eine Leiche im Rhein. Die junge Sarah wurde vergewaltigt und erwürgt. Sie ging in Leipzig auf den Kinderstrich, wie die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) herausfinden. Keine Frage für das Duo: Sie machen sich auf den Weg nach Sachsen. Allerdings ohne ihre dortigen Kollegen zu informieren. Das führt zu Rangeleien, und Ballauf findet sich in einer Polizeizelle wieder. Doch dann zieht das Fernseh-Quartett an einem Strang.

Während Saalfeld und Keppler in Leipzig den Mörder der Schwangeren Lisa entlarven, werden in Köln weitere Mädchenleichen aus dem Rhein gezogen. Ist hier ein kranker Serienmörder unterwegs? Ist die ausgerissene Anna in seinen Händen? Saalfeld und Keppler eilen nach Köln. Als Eva Saalfeld im Alleingang einer neuen Spur nachgeht, begibt sie sich, ohne es zu ahnen, in eine tödliche Gefahr.

Das "Tatort"-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Es bedarf einiger Konstruktion, um die Handlung zwischen Leipzig und Köln zu verweben. Klammer für beide Folgen ist das Problem der Straßenkinder und der verschwundenen Kinder. Herausgekommen ist eine Doppelfolge, deren Handlung im zweiten Teil immer mehr Fahrt aufnimmt. Bis zum dramatischen Finale erlebt der Zuschauer Hochspannung pur. Das Drehbuch schrieb Jürgen Werner. Regie führte von Thomas Jauch.

Behrendt und Bär drehen nicht das erste Mal eine “Tatort“-Folge in Leipzig. Bereits 2000 (“Quartett in Leipzig“) und 2002 (“Rückspiel“) brachte die ARD jeweils einen Film mit den Kommissaren aus Köln und Leipzig. In Sachsen ermittelten damals noch die Kommissare Bruno Ehrlicher (Peter Sodann) und Kain (Bernd Michael Lade). Diesmal ist eine attraktive Frau mit im Boot. Dass Kommissar Schenk ganz offensichtlich sehr schnell eine kollegiale Schwäche für Eva Saalfeld entwickelt hat, die auch erwidert wird, bietet ihren jeweiligen Pendants allerlei Anlass für Spöttereien und Eifersüchteleien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare