Pro Sieben verabschiedet Charlie Sheen

+
Zum letzten Mal war Charlie Sheen am Dienstagabend in der Sitcom "Two and a Half Men" auf Pro Sieben zu sehen.

München - Mit einem "Two and a Half Men"-Marathon hat sich Pro Sieben vom Hauptdarsteller Charlie Sheen verabschiedet. Mit Erfolg: Die am Dienstagabend gezeigten acht Episoden waren echte TV-Quotenhits.

Bevor die Ashton-Kutcher-Ära beginnt hat Pro Sieben einen "Two and a Half Men"-Marathon gesendet. Mit acht Episoden der beliebten Sitcom bestimmte der Privatsender am Dienstagabend sein Programm. Mit der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen TV-Zuschauer konnte Pro Sieben damit punkten: Acht der ersten 13 Plätze der Quoten-Charts gehen an die Serie. Die Marktanteile stiegen zu später Stunde sogar auf bis zu 20,1 Prozent. Platz 1 war aber nicht drin - der ging an die RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", Platz 2 und 3 an die RTL-Serie "CSI: Miami".

TV-Hits 2011: Von Thomas Gottschalk bis Tatort

TV-Hits 2011: Von Thomas Gottschalk bis Tatort

Am kommenden Dienstag startet Pro Sieben um 21.10 Uhr die neunte Staffel von "Two and a Half Men" - mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle. Beim US-Start vor einem knappen halben Jahr kam die Doppelfolge zu Kutchers Einstand auf rund 28 Millionen Zuschauer - Rekord.

In der Gunst der Gesamtzuschauer dominierten aber ARD und ZDF das Hauptabendprogramm. Das 90-minütige Serienspecial von “Der Bergdoktor“ im Zweiten sahen von 20.15 Uhr an 5,72 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,5 Marktanteil). Der Abschluss des ARD-Zweiteilers “Russisch Roulette“ von Joseph Vilsmaier hatte 5,35 Millionen Zuschauer (15,4 Prozent).

lot/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare