"Schwer verliebt" wahrt die Menschenwürde

Ludwigshafen - Die Sat.1-Kuppelshow “Schwer verliebt“ verstößt nach Einschätzung der Medienaufsicht nicht gegen Programmgrundsätze.

Die Experten des zuständigen Programmausschusses hätten keinen Verstoß gegen die Menschenwürde oder den Jugendschutz erkennen können, sagte ein Sprecher der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz am Freitag in Ludwigshafen. Am kommenden Montag werde über den Fall noch in der LMK-Versammlung abschließend abgestimmt.

Bei der Landesmedienanstalt waren mehrere Beschwerden von Zuschauern über die Sendung “Schwer verliebt“ eingegangen. Der Vorwurf: Menschen würden in der Sendung vorgeführt. Eine Kandidatin der Show aus Rheinland-Pfalz hatte kritisiert, dass statt Reality-TV größtenteils gestellte Szenen und erfundene Dialoge präsentiert würden. Der Privatsender hatte sich verwundert über die Vorwürfe gezeigt.

In der Show geht es um mehr oder weniger übergewichtige Singles, die einen Partner suchen. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hatte gefordert, solche Formate zu überprüfen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare