Falsche Rechnungen im Umlauf

Rundfunkbeitrag: ARD warnt vor Betrug

München - Aufgepasst! In Bayern, Hessen und Sachsen tauchen seit einigen Tagen gefälschte Zahlungsaufforderungen zum neuen Rundfunkbeitrag auf.

Diese Schreiben, die als Postwurfsendung in Briefkästen verteilt wurden, fordern den Empfänger zur Überweisung des Rundfunkbeitrags für die Monate April bis Juni 2013 auf ein Konto bei der Landesbank Berlin auf.

„Wer das gefälschte Schreiben bei sich findet, sollte es ignorieren“, warnt die ARD. Sollten Bürgerinnen und Bürger den Betrag von 53,94 Euro überwiesen haben, erstattet die Bank ihn automatisch zurück.

tz

So machen Sie Ihr Passwort sicher

So machen Sie Ihr Passwort sicher

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare