Vom Volksheld zum Kasper der Nation

Ja, Sie sehen richtig! Das ist Boris Becker!

+
Boris Becker mit Deppen-Hut beim RT L-Duell gegen Oliver Pocher. Auf dem kleinen Foto ist der legendäre Hecht-Sprung der einstigen Tennis-Legende zu sehen.

Köln - Einst reckte er den Wimbledon-Pokal in die Luft, nun trägt er eine peinliche Mütze mit Riesen-Schleife: Boris Becker. Am Freitag tritt der frühere Tennisstar zum TV-Duell mit Oliver Pocher an. Zu sehen ist das schauerliche Schauspiel auf RTL.

Ist das wirklich Boris Becker, unser Held von Wimbledon, der erste deutsche und zugleich jüngste Sieger jemals? Dieser Typ mit der Deppen-Mütze aus Schleife und Fliegenklatschen und dem eingequetschten Gesicht, der sich auf RTL gegen Pocher zum Affen macht? Nicht zu fassen. Aber wahr.

Es ist wohl der vorläufige Höhepunkt in dem erbitterten Kampf von Tennis-Crack Boris Becker (45) und Entertainer Oliver Pocher (35). Sie treten am Freitag um 20.15 Uhr bei RTLzu einem TV-Duell an. In einer speziellen Ausgabe von Pochers Show „Alle auf den Kleinen“ absolvieren die „Intimfeinde“ einen Spieleparcours. Becker wird dabei von seiner Frau Lilly (37) unterstützt, Pocher spielt allein. Moderiert wird das Programm von Sonja Zietlow. Laut RTL geht es Becker und Pocher um die Ehre. Sie hatten sich im vergangenen Monat beim Onlinedienst Twitter einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Am Ende lud Pocher den Kontrahenten in seine Show ein, und nach einigen Verhandlungen sagte Becker zu. Die Sendung ist bereits am Dienstagabend aufgezeichnet worden.

So irre wird das TV-Duell Becker gegen Pocher

Becker gegen Pocher: So irre wird das TV-Duell

Oliver Pocher (35) will seinen Show-Kontrahenten Boris Becker (45) aber nicht deklassieren, sagt er. „Ich möchte niemanden von irgendwelchen Sockeln runterholen, ich möchte einfach einen fairen Zweikampf haben“, sagte Pocher der Nachrichtenagentur dpa über seinen TV-Wettkampf. Er selbst habe als Achtjähriger den Wimbledon-Sieg Beckers verfolgt, berichtete Pocher. Lässt sich da vielleicht doch noch ein Funken Respekt vor dem Tennis-Idol heraushören?

„Ich kann mich an diese ganzen Davis-Cup-Wochenenden und die Turniere, Sechs-Stunden-Matches gegen McEnroe und alles, da kann ich mich komplett dran erinnern“, sagte Pocher. Inszeniert sei der Kampf im TV nicht. „Das war 'ne Exit-Möglichkeit. Er hat irgendwann gesagt: Na, gibt wohl Redebedarf zwischen uns beiden, können wir ja mal vor der Kamera machen. Und da hab' ich gesagt: Das nehm' ich dankend an.“

Für die Fans, die Boris Becker als Sport-Legende kennen, werden die Spielchen mit merkwürdigen Outfits wohl schwer zu ertragen sein.

kg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare