Castingshow auf Sat.1

Bar Refaeli: Doch kein Duell mit Heidi Klum

+
Bar Rafaeli castet auf Sat.1, Heidi Klum sucht weiterhin auf PrioSieben nach Models

Berlin - Der Zickenkrieg der Schönen fällt aus: Supermodel Heidi Klum (39) bekommt nun doch keine Konkurrenz im eigenen Sender. Anstatt auf ProSieben castet Kollegin Bar Refaeli (27) auf Sat.1.

Refaelis Castingshow „Million Dollar Shooting Star“ wird jetzt bei Sat.1 ausgestrahlt und startet nach Senderangaben am 28. November Uhr. Die Modelprüfung mittwochs um 20.15 sollte ursprünglich bei ProSieben laufen. Dort sucht aber bereits Heidi Klum „Germany's Next Topmodel“.

Bar Refaeli lädt in ihrer Show zehn erfolgreiche Profi-Models zum „härtesten Foto-Wettbewerb der Welt“ (Sat.1) ein. Die Siegerin der neuen Sendung kann bis zu einer Million Dollar gewinnen.

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Die 27-Jährige reist mit ihren zehn Kandidatinnen zu Fotoshootings an außergewöhnlichen Orten rund um die Welt: von ihrer Heimat Israel über Island nach Sambia bis nach Grönland. „Hitze, Kälte, Höhe, Eis und Wasser - die Herausforderungen sind groß und für die Gewinnerin eines jedes Shootings werden 100 000 Dollar in ihren persönlichen Safe gelegt“, teilte Sat.1 mit. Im Finale bestimmen die Zuschauer die Siegerin. Nur sie erhält den Schlüssel zum Safe und den Geldpreis.

Dem israelischen Supermodel stehen Model-Agent Peyman Amin und Fotograf Oliver Gast zur Seite. „Spektakulär, einzigartig, atemberaubend und wunderschön“ charakterisiert Bar Refaeli ihre Show.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare