Schwulenhass bei Sat.1

Promis unter Palmen: Marcus Prinz von Anhalt schockt mit homophoben Sprüchen

Marcus Prinz von Anhalt
+
Marcus Prinz von Anhalt schockte zum Staffelauftakt mit homophoben Beleidigungen.

Der Staffelauftakt von „Promis unter Palmen“ bei Sat.1 hatte es in sich. Marcus Prinz von Anhalt schoss mit homophoben Beleidigungen um sich.

Phuket/Thailand – Die erste Folge der zweiten Staffel „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“ wird wohl auf ewig in die Annalen des Senders Sat.1 eingehen. Während Henrik Stoltenberg und Calvin Kleinen die Korken knallen ließen und sich literweise Bier hinter die Binde kippten, schockte Marcus Prinz mit Anhalt mit homophoben Sprüchen in Richtung Drag-Queen Katy Bähm.

Vor laufender Kamera und einem Millionenpublikum fiel der Promille-Prinz im angetrunkenen Zustand mit üblen Verbalausfällen auf. Nachdem er zunächst ganz allgemein Frauen auf ihr Äußeres reduziert hatte, warf er Katy Bähm, die mit bürgerlichem Namen Burak Bildik heißt, schwulenfeindlich Äußerungen an den Kopf. Prompt bekam Marcus Prinz von Anhalt dafür die Quittung – bei der abendlichen Eliminierungszeremonie wurde er rausgeschmissen. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare