Kandidaten drehen durch

Promis unter Palmen: Drogen am Sat.1-Set? Insider packt aus

Die diesjährigen „Promis unter Palmen“-Kandidaten posieren am Strand.
+
Verschweigt Sat.1 einen Drogen-Skandal am Set von „Promis unter Palmen?

Bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) geht es heiß her. Nach dem Homophobie-Eklat um Marcus Prinz von Anhalt sorgt nun Medikamentenkonsum für Aufregung.

Phuket/Thailand – Seit wenigen Tagen läuft die zweite Staffel „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“ bei Sat.1. Dass es in der Thai-Villa zu so einigen Streitereien und Tränen-Dramen kommt, das bewies bereits die erste Folge samt Homophobie-Eklat rund um Marcus Prinz von Anhalt und Drag-Queen Katy Bähm eindrucksvoll.

Doch auch hinter den Kulissen der Trash-Show sollen die Fetzen fliegen. Während einige Herren der Schöpfung auf Ballermann-Sat Melanie Müller losgehen, soll ein anderer der zwölf mehr oder minder bekannten Stars und Sternchen auf ein Gebäude klettern und sich wie ein Gorilla auf die Brust klopfen. Doch was ist der Grund für all den Irrsind bei „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“. Wie ein Insider aus Produktionskreisen erfahren haben will, sollen Medikamente Schuld an den Ausschreitungen sein. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare