Meret Becker und Mark Waschke

Neue Berliner „Tatort“-Ermittler sind selbst keine Fans

+
Meret Becker und Mark Waschke sind selbst keine Tatort-Fans.

Berlin - Die neuen Berliner „Tatort“-Kommissare Meret Becker (46) und Mark Waschke (43) schauen selbst eher selten den beliebten Sonntagabendkrimi.

 „Klar, manchmal bleib ich hängen und guck eher aus Versehen als aus beruflichem Pflichtbewusstsein“, sagte Meret Becker der Deutschen Presse-Agentur. „Je gruseliger es ist, umso faszinierender finde ich es.“

Ihr neuer Teampartner Waschke beschäftigt sich eigenen Angaben zufolge mit dem Phänomen „Tatort“ erst, seit er selbst mitgespielt hat. „Ich schätze besonders die Filme, die sehr unkonventionell oder genresprengend sind“, sagt er. „Und ich hoffe, dass das bei unseren auch so ist.“ Die beiden sind als Nachfolger des Berliner Ermittlerduos Ritter und Stark am Sonntag erstmals in der Auftaktepisode „Das Muli“ zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare