Maulwurf gesucht

Markus Lanz (ZDF): Ministerpräsident Weil attackiert Kollegen

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, gibt in der Landespressekonferenz in Hannover Auskunft über die Verlängerung des Teil-Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Infektionszahlen.
+
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wettert über seine Kollegen.

SPD-Politiker Stephan Weil verurteilt in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz das Vorgehen mancher Politiken. Es geht um das Ausplaudern vertraulicher Informationen.

Hamburg-Altona – In der Markus Lanz*-Ausgabe vom Donnerstag, 26. November 2020, wird ein Maulwurf gesucht. Konkret geht es um die vergangenen Konferenzen der Ministerpräsidenten, die zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel* getagt haben, um neue Regeln zur Bekämpfung von Coronavirus-Sars-CoV-2* festzulegen. Da des Öfteren streng vertrauliche Informationen schon während der Sitzungen nach außen gedrungen sind, ist Stephan Weil mehr als erzürnt.

Der SPD-Politiker und Ministerpräsident Niedersachsens kann dies nicht nachvollziehen und kritisiert in der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz einen möglichen Geltungsdrang seiner Kollegen*. Weil ist der Ansicht, dass manch ein Kollege nicht an das Allgemeinwohl denkt, sondern nur sein eigenes Profil schärfen will und auf Interviews aus ist. Wer denn der oder die Schuldige ist, vermag Weil jedoch nicht zu sagen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare