Moderator tappt in Fettnäpfchen

Ex-Raab-Opfer Lisa Loch räumt bei Jauch ab

+
Lisa Loch glänzte bei Günther Jauch

Köln - Weil Stefan Raab ihren Namen so lustig fand, ging sie vor elf Jahren durch die Hölle. Mittlerweile ist Lisa Loch ein gefragtes Model. Auch bei "Wer wird Millionär?" war die angehende Frau Doktor erfolgreich.

"Da war doch was?" Natürlich sprach Günther Jauch seine Kandidatin auf "diese Geschichte" an. Denn Lisa Loch ist nicht irgendeine Teilnehmerin bei "Wer wird Millionär?". Und die schöne Blondine erzählte freimütig, was vor zwölf Jahren passiert war: "Also, Herr Raab hatte mich damals geärgert. Er hat sich über meinen Namen lustig gemacht. Ich hatte gesagt: ‚Mein Name ist Lisa Loch und ich bin 16 Jahre alt‘. Und das hat er dann in mehreren Sendungen sehr derbe aufbereitet."

Der Clip mit Raabs versauten Witzen machte schnell im Internet die Runde, Lisa wurde zum Gespött in ganz Deutschland. "Das war schon 'ne harte Zeit", erinnert sie sich. "Im Nachhinein kann man das locker erzählen, aber wenn man mit 16 Jahren damit konfrontiert wird…" Doch Lisa setzte sich zur Wehr, klagte und gewann. 70.000 Euro Schmerzensgeld bekam die heute 28-Jährige zugesprochen. Ein wegweisendes Urteil, das bis heute herangezogen wird, wenn ein Fernsehsender Menschen verunglimpft.  

Mit diesem Kapitel hat Lisa längst abgeschlossen. Sie hat Karriere gemacht: Das Gesicht der schönen Blondine ziert die Cover internationaler Zeitschriften, sie hat als TV-Moderatorin geglänzt, und jetzt macht sie "nebenbei" nach einem abgeschlossenen BWL-Studium ihren Doktor.

Jauchs witzelt politisch unkorrekt 

Auch bei Günther Jauch lief es für sie bestens. Nachdem sie in der vergangenen Woche mit 8000 Euro in die Wochenend-Pause ging, kam sie am Montag bis zu Frage elf. Die lautete:

Was gehört zur dänischen Krone?

A: die Faroer

B: die Faerör

C: die Fäeroer

D: die Färöer

Alle Joker waren bereits verbraucht - bis auf den Telefonjoker. Doch wie soll man möglichst schnell dem Helfer am anderen Ende der Leitung den Unterschied zwischen den vier gleich klingenden Antwortmöglichkeiten erklären? Jauch riet der Verzweifelten zum mutigen Alleingang - und tappte in ein verbales Fettnäppfchen: "Ich weiß, dass das manchmal ein Problem ist für Frauen, mal etwas alleine zu machen", witzelte er politisch unkorrekt. Bevor das Publikum oder seine Kandidatin protestieren konnte, entschuldigte sich der Moderator eilig. Lisa rettete die etwas peinliche Situation mit weiblichem Charme: "Es ist doch auch schön, wenn wir die Männer manchmal brauchen.“

Dann griff sie trotz ihrer Zweifel zum Hörer - doch leider erwies sich der Telefonjoker tatsächlich als keine Hilfe. Auf sich gestellt, gab Lisa die richtige Antwort (es war D), nach Frage zwölf war allerdings endgültig Schluss. Mit 32.000 Euro in der Tasche stieg Lisa vom Ratestuhl. Mit denen will sie mit ihrer Familie Weihnachten auf den Malediven feiern.

hn

Erste 1000 Folgen "Wer wird Millionär": Das waren die 1-Million-Fragen

Erste 1000 Folgen "Wer wird Millionär": Das waren die 1-Million-Fragen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare