Tierschützer sauer

GNTM: Kritik an Delfinariums-Auftritt

+
GNTM steht wieder einmal unter Beschuss.

Berlin - Tote und gequälte Meeressäuger: Der Ausflug von Heidi Klums „Topmodels“ in ein arabisches Delfinarium hat heftige Kritik von Tierschützern ausgelöst.

Die Delfine würden in der „sengenden Hitze regelrecht verbrennen, weil sie in Erwartung ihrer Fütterung immer an der Oberfläche schwimmen“, erklärte der Geschäftsführer des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF), Jürgen Ortmüller, am Dienstag in Hagen. „Die Gefangenschaft ist Stress für die intelligenten Meeressäuger und die Haltung katastrophal.“

Die Show „Germany's Next Topmodel“ mit Aushängeschild Heidi Klum hatte kurz nach dem Start der neuen Staffel im März einen Stopp in Dubai eingelegt. Dort befindet sich das „Dolphin Bay“-Delfinarium. Nach WDSF-Angaben seien bei der Eröffnung 2007 dorthin 28 Tiere verfrachtet worden. Nach Informationen des Verbandes sind auf dem Transport dorthin einige Delfine verendet.

Ortmüller wies darauf hin, dass sich auch auf Facebook vielfach Kritik an der Sendung rege. Dies gelte auch für die „Verherrlichung von Pelzen“ und die „Magersucht der jugendlichen Models“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare