ZDF-Chefredakteur Peter Frey

Kanzler-Duell: Kritik an Raab als Moderator

+
ZDF-Chefredakteur Peter Frey und Moderator und Entertainer Stefan Raab

Berlin - ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat die "politische Kompetenz" von Moderator Stefan Raab im Bezug auf das bevorstehende Kanzler-Duell in Frage gestellt. Seine Kritik hat aber auch andere Gründe.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat die Teilnahme von ProSieben-Moderator Stefan Raab am „Kanzlerduell“ scharf kritisiert. „Das Duell ist keine Showbühne für die Mätzchen von Moderatoren“, sagte Frey dem Mediendienst kress. „Nach der Sendung soll Deutschland nicht darüber diskutieren, ob Raab auch Politik kann, sondern wer die oder der bessere im Kanzleramt ist.“ Der Schlagabtausch zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück ist kurz vor der Bundestagswahl im September geplant.

Frey stellte die „politische Kompetenz“ des Entertainers Raab infrage. „Wir brauchen fürs Duell keinen Unterhaltungsmoderator, um junges Publikum zu erreichen“, sagte Frey mit Blick auf die TV-Quoten des zurückliegenden Kanzler-Duells. „ARD und ZDF hatten 2009 bei den unter 50-Jährigen einen Marktanteil von 23,7 Prozent, Sat. 1 hatte 3,4 Prozent. Das wird nicht anders werden, wenn jetzt ProSieben überträgt.“

Lesen Sie dazu auch:

Umfrage: Raab unerwünscht bei Kanzler-Duell

Freie Bahn für Kanzler-Duell mit Raab

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare