"The Voice": Juroren werden strenger

Berlin - Die Juroren der Casting-Show “The Voice“ starten in die zweite Staffel mit mehr Strenge. Der Grund liegt in der hohen Qualität der Bewerber bei Staffel eins.

“Sie wollen das Level der letzten Staffel halten“, sagte ProSiebenSat.1-Unterhaltungschef Wolfgang Link im Interview der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. “Das ist Fluch und Segen der zweiten Staffel.“ Im ersten Durchgang im Herbst 2011 waren viele gute Stimmen dabei, so Link. “Als wir mit den Coaches über eine zweite Staffel gesprochen haben, war Xavier der erste, der gesagt hat, “meint ihr wir finden noch mal so gute Leute?““, sagte Link über den Sänger Xavier Naidoo, der neben der Funktion als Juror auch als sogenannter Coach die Aufgabe hat, die Talente zu trainieren.

"The Voice" - Bilder der ersten Live-Show

"The Voice" - Bilder der ersten Live-Show

Im Oktober geht die Casting-Show in die zweite Runde. Im Berliner Studio Adlershof begann am Montag dieser Woche für rund 150 Bewerber die Bewährungsprobe. Sie haben auf der Bühne rund 90 Sekunden Zeit, um die strengen Musikexperten und Coaches, darunter neben Naidoo Rea Garvey, Nena und das Duo The BossHoss, von sich zu überzeugen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare