"Redaktionelle Fehler"

Pilawa wettert gegen "Wetten, dass..?"

+
Jörg Pilawa kritisiert "Wetten, dass..?" Redaktion

München - Moderator Jörg Pilawa findet für die Sendung "Wetten, dass..?", in der er fast Nachfolger von Thomas Gottschalk geworden wäre, offene Worte der Kritik.

In einem Interview mit dem Männermagazin GQ wollte Pilawa eigentlich über sein eigenes Mode-Label sprechen. Doch plötzlich landet er bei einem sehr heiklen Thema: Die Sendung "Wetten, dass..?", bei der er selbst einmal als Nachfolger im Gespräch war.

Der Kelch sei an ihm vorübergegangen, meint Pilawa, und wirkt erleichtert darüber. Er hätte sich auch gar nicht an die Sendung herangetraut, denn "Wetten, dass..?" sei "eine so stark eingeführte Marke", dass es schwer sei sie neu zu erfinden. Pilawa: "Denn "Wetten, dass..?" war Thomas Gottschalk und Thomas Gottschalk war "Wetten, dass..?""

Hätte, könnte, sollte

Dann rechnet der Moderator mit den Organisatoren ab: "Die Fehler sind dort meiner Meinung nach ganz klar redaktionell gemacht worden." Man hätte so viel aus der beliebten Samstagabend-Show machen können, findet der 48-Jährige, doch nun sei es so, wie es ist. Man habe alles so gelassen, wie es war und nur kleine Nuancen verändert.

Bewunderung für Lanz

Dem Gottschalk-Nachfolger Markus Lanz macht Pilawa allerdings keinen Vorwurf, dass die Sendung seit dem Wechsel immer wieder in der Kritik steht: "Ich bewundere Markus, dass er wirklich alle paar Monate rausgeht und sich wirklich bemüht dem einen neuen Anstrich zu geben."

Allerdings meint der Moderator auch, man müsse der Sendung einfach noch ein wenig Zeit geben, damit sich der Zuschauer an das Neue gewöhnen könne. Pilawa selbst glaubt trotz aller Kritik immer noch an die Show.

Lesen Sie dazu

"Wetten, dass..?": Lanz schießt gegen Kritiker

VF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare