Er macht es öffentlich

Deshalb outet sich der TV-Star Jochen Schropp jetzt als schwul

+
Schauspieler und Moderator Jochen Schropp

Jochen Schropp (39) ist vielen durch seine Rolle in der ARD-Vorabendserie "Sternenfänger" an der Seite von Nora Tschirner sowie als "Promi Big Brother"-Moderator bekannt. Nun lüftet er ein Geheimnis.

Der Schauspieler Jochen Schropp hat seine Homosexualität öffentlich gemacht. Er habe Angst vor diesem Schritt gehabt, sagte der 39-Jährige dem Magazin "Stern" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Nun wolle er sich aber nicht mehr verstecken. "Ich bin mittlerweile mit mir selbst im Reinen und weiß, wer ich bin."

Jochen Schropp: Sein Coming-out soll anderen Mut machen

Wichtiger als sein persönliches Outing sei ihm aber, was sein Schritt auch für andere Menschen bedeuten könne, sagte Schropp. "Wir kommen bei dem Thema nur weiter, wenn Leute den Mund aufmachen - und jetzt bin ich es eben."

Schropp moderierte 2017 zusammen mit Jochen Bendel das „Promi Big Brother“.

Vielleicht auch interessant: Steinmeier bittet um Vergebung für Unrecht an Homosexuellen in den ersten Jahrzehnten der Bundesrepublik. 

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare