Thommy verlängert bei RTL

Gottschalk: Gemeinsame Show mit Jauch?

+
Kommt die Rückkehr des Kult-Duos Gottschalk-Jauch?

Berlin - RTL und Thomas Gottschalk machen weiterhin gemeinsame Sache. Der Kölner Privatsender hat den Vertrag mit dem Entertainer verlängert. Doch was läuft da mit Kollege Günther Jauch?

„Nach sehr inspirierenden Gesprächen mit Thomas Gottschalk haben wir gemeinsam maßgeschneiderte Sendungen für ihn entwickelt“, sagte RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann. „Wir freuen uns, die nächste TV-Saison gleich mit mehreren Gottschalk-Highlights bereichern zu können.“ Details nannte er nicht. 

„Bild“ zufolge ist auch eine gemeinsame Show mit Gottschalks altem Weggefährten Günther Jauch (56) geplant. Dies wollten allerdings weder RTL noch Jauch bestätigen.

„RTL versteht was von Unterhaltung und auch ich habe verstanden: Die Zuschauer wollen mich nicht auf der kleinen Bühne und auch nicht davor, sondern sie wollen die große Show“, zitierte RTL den ehemaligen „Wetten, dass..?“-Moderator in der Mitteilung. „Und davon kriegen sie jetzt gleich mehrere.“

Mit Blick auf die großen deutschen privaten und öffentlich-rechtlichen Sender wurde Exklusivität für RTL vereinbart“, hieß es in der Mitteilung weiter. Gottschalk hatte vor einigen Monaten noch über neue Showformate mit dem Westdeutschen und Bayerischen Rundfunk verhandelt - allerdings ohne Ergebnis.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Bislang moderierte Gottschalk nur eine Fernsehshow gemeinsam mit Jauch: Die tägliche Sendung „Im Zweiten“ 1989 und 1991 von der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin - ansonsten luden sie sich gegenseitig häufiger als Gäste ein.

Zuletzt hatte Gottschalk nach dem Ende von „Wetten, dass..?“ im Dezember 2011 Pech mit seinen neuen Experimenten. Zunächst scheiterte er 2012 mit dem Versuch, eine neue Vorabendshow in der ARD zu installieren - die Quoten sanken nach einem hervorragenden Start im Januar auf Tiefstwerte im späten Frühjahr. Danach setzte ihn RTL als Jurymitglied im Dauerbrenner „Das Supertalent“ ein - jedoch nur mit mäßiger Quote.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare