Eigene Show auf RTL

Gottschalk lädt zum "Großen Klassentreffen"

+
Thomas Gottschalk organisiert ein "großes Klassentreffen" auf RTL.

München - Gemeinsam mit Günther Jauch hat Thomas Gottschalk RTL mit "Die 2" einen Quotenerfolg beschert. Jetzt soll der Entertainer eine eigene Show bei dem Privatsender bekommen.

Wie die "Bild" in ihrer Samstagsausgabe schreibt, soll die Sendung 2014 starten und "Gottschalks großes Klassentreffen" heißen. Das Konzept: Zwei Prominente sollen jeweils mit ehemaligen Schulkameraden gegeneinander antreten und sich in Schulfächern wie Mathe oder Sport messen. Laut "Bild" sind bisher vier Folgen geplant. Bevor die neue Sendung anlaufe, werde Gottschalk am 7. Januar noch die Jubiläumsshow "30 Jahre RTL" moderieren.

Bei der Debütsendung von "Die 2" hatten Gottschalk und Jauch nicht nur gegen das Publikum gewonnen, sie holten sich auch den Tagessieg bei den Einschaltquoten: Fast sieben Millionen Menschen wollten die Show am 9. September sehen. Damit schauten bei der von Barbara Schöneberger moderierten Sendung mehr als doppelt so viele Menschen zu wie bei der "Wahlarena" der ARD, in der sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor 3,18 Millionen Menschen den Fragen der Zuschauer stellte.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Nach seinem freiwilligen Ausscheiden bei "Wetten, dass..?" Ende 2011 hatte die 63 Jahre alte Showmaster-Legende Gottschalk lange erfolglos nach einem neuen Platz für sich im Fernsehen gesucht. Ein Vorabend-Talk in der ARD floppte, sein inzwischen beendete Tätigkeit als Juror der RTL-Show "Das Supertalent" war mäßig erfolgreich.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare