Grenzerfahrung

GNTM (ProSieben): Transfrau Alex stößt bei Male-Shooting an ihre Grenzen

„Germanys Next Topmodel“-Kanidatin Alex aus Köln posiert vor der Kamera in einer Jacke mit Fellbesatz.
+
GNTM-Kandidatin stößt

Transfrau Alex Mariah geht bei „Germany‘s next Topmodel“ an ihre Grenzen. Beim Male-Shooting muss das GNTM-Girl über seinen Schatten springen.

Berlin – Mit großen Schritten geht es auf das „Germany‘s next Topmodel“-Finale zu. Schon am 27. Mai 2021 kürt Model-Mama die Gewinnerin die 16. GNTM-Staffel. Kurz vor dem großen Showdown müssen die verbliebenen Kandidatinnen in der 15. ProSieben-Folge vor GNTM-Gastjuror Wolgang Joop beweisen, was in ihnen steckt. Bei Shooting in eisiger Kälte mussten sie mit Male-Models posieren und beim Eliminationwalk mit „Magic Mike“-Tänzern eine heiße Sohle aufs Parkett legen.

Vor allem Transfrau Alex-Maria-Peters hatte mit den Herausforderungen in der 15. Woche bei „Germany‘s next Topmodel“ mit sich zu kämpfen. Als es so weit ist und die Boys der ProSieben-Kandidatin bei einer Hebefigur näher kommen, fühlt sie sich nicht mehr wohl in ihrem Körper und will nicht angefasst werden. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare