Hamburgerin hat Prinzipien

GNTM (ProSieben): Für dieses Tabu – nimmt Soulin das Ende in Kauf?

GNTM-Kandidatin Soulin (20) aus Hamburg.
+
GNTM-Kandidatin Soulin (20) aus Hamburg hat ihre Grenzen.

Bisher ist Soulin sowas wie das GNTM-Vorzeige-Model. Was immer Heidi Klum will – die Hamburgerin macht‘s. Doch auch sie hat eine Grenze. Kostet das den Sieg?

Berlin – Schon ihre Lebensgeschichte vor der Teilnahme an „Germany‘s Next Topmodel“ sorgte für Gesprächsstoff und Anerkennung: Soulin flüchtete mit ihren Eltern aus dem Syrien-Krieg über die Türkei nach Deutschland. Seit vier Wochen ist sie in der aktuellen, ingesamt bereits 16. Staffel von GNTM zu sehen – und so etwas wie das Vorzeige-Model in der Riege von Heidi Klum. Was immer auch die Herausforderung der „Model-Mama“ an ihre „Meeedchen“ ist – die 20-Jährige ist mit dabei und stürzt sich eifrig in die Aufgaben.

Dabei gab‘s für die Hamburgerin in der zweiten Folge auch schon einen Tiefpunkt: Sie geriet mit Konkurrentin Liliana aneinander – und zwar so heftig, dass diese ihr Gewalt androhte*. In der dritten Folge aber hatte Soulin dann ihre helle Freude daran, dass die Topmodel-Anwärterinnen als Primaballerinas posieren durften. In der vierten Episode wartet auf die „Meeeedchen“ ein leichtbekleideter Walk auf dem Laufsteg*. Auch das stellt für Soulin trotz ihrer muslimischen Kultur kein Problem dar – dafür lauert aber an anderer Stelle ein Tabuthema, das Soulin vielleicht das Aus bescheren könnte*. // nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare