Wenn Physik-Nerds fachsimpeln

"Big Bang Theory": Sind die Formeln echt?

+
Die US-Serie "Big Bang Theory" wirft mit Formeln nur so um sich. Und diese sind wissenschaftlich sogar korrekt.

München - Wenn auf ProSieben die Physik-Nerds Leonard, Sheldon, Raj und Howard über ihre Arbeit reden, versteht der Normal-Zuschauer in der Regel wenig. Doch sind die Formeln überhaupt echt?

Wenn bei den Physik-Freaks Leonard und Sheldon aus der TV-Serie "Big Bang Theory" über abstruse Theorien gefachsimpelt wird, versteht der Normal-Zuschauer in der Regel wenig. Das heißt, die Produzenten könnten auch einfach irgendwelche Zahlen und Buchstaben verpacken und sie als Stringtheorie und Quantenmechanik verkaufen.

Damit das nicht passiert, wird alles exakt kontrolliert und diese Aufgabe übernimmt David Saltzberg. Der Astronomieprofessor achtet strikt darauf, dass jeder noch so komplexe Dialog und jede Tafel mit vollgeschriebenen Formeln wissenschaftlich korrekt ist. Das berichtet das Nachrichtenportal "morgenpost.de".

Ob die Zuschauer davon jedoch etwas lernen, ist fragwürdig. Das wollen deutsche, amerikanische und britische Wissenschaftler herausfinden und trafen sich am 7. Februar in Berlin, um erste Ergebnisse zu präsentieren.

ms

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare