Reality-TV und Playboy

Tanja Brockmann vom Schweiz-Bachelor im Interview: Diese Promis wollten mich bereits daten

+
Tanja Brockmann nimmt in diesem Jahr am Bachelor in der Schweiz teil.

Das deutsche Model und Playmate Tanja Brockmann ist in diesem Jahr beim Bachelor in der Schweiz zu sehen. Wir haben exklusiv mit ihr über ihre Karriere gesprochen. 

  • Das deutsche Playmate Tanja Brockmann studierte unter anderem in Gelsenkirchen und nimmt in diesem Jahr am Bachelor in der Schweiz teil.
  • Wir haben mit ihr über ihren Werdegang und die Medienbranche gesprochen.
  • Im Interview mit 24vest.de* spricht die Kölnerin und Wahl-Berlinerin auch über Promis, die sie daten wollen. 

Tanja, während deines Studiums in Gelsenkirchen und Köln hattest du ja nebenbei immer gemodelt. Wann fing es dann an ernst zu werden mit Playboy, Schönheits-OPs, Reality-TV und Co?

Als ich an der TH Köln Online-Journalismus studierte, habe ich in den Semesterferien meine Brüste machen lassen. Ich habe damals jeden Cent für die OP in einem Briefumschlag gespart, die in der Regel zwischen 8.000 und 10.000 Euro kostet. Dann habe ich mich offiziell beim Playboy beworben und war 2015 erstmals auf dem Cover als schönste Studentin zu sehen. Danach war ich noch zweimal auf dem Cover und einmal im Heft mit einer Playmate-Strecke. Dadurch kamen dann natürlich weitere Kontakte zustande. Ich denke, dass ich ohne den Playboy einige Engagements nicht bekommen hätte.

Bachelor in der Schweiz: So verdient Tanja Brockmann ihr Geld

Du modelst, du bist im Fernsehen zu sehen, du hast aber auch noch dein abgeschlossenes Studium: Wie würdest du deinen aktuellen Hauptberuf bezeichnen?

Am meisten Geld verdiene ich tatsächlich mit Instagram-Kooperationen und dem Modeln. Aber ich bin auch in Teilzeit als Social-Media-Redakteurin für eine Event-Agentur in Berlin – wo ich aktuell lebe - tätig. Es ist mir wichtig, im Beruf zu bleiben. Ich mache mir da auch nix vor: Mit steigendem Alter ist es im Modelgeschäft auch schnell vorbei. Ich will jetzt aber so viel mitnehmen wie möglich.

Von Köln nach Berlin – warum zog es dich in die Hauptstadt?

Der Umzug hatte vor allem berufliche Gründe: In Berlin gibt es viel mehr Events. Hier hat man auch mehr Möglichkeiten.

Tanja Brockmann: Schon vor dem Schweiz-Bachelor Erfahrung im TV

Der Sprung ins Fernsehen war immer ein großer Wunsch von dir. Nun hast du mit dem Bachelor in der Schweiz erstmals an einem Format teilgenommen. Hand aufs Herz: Hast du dir das Reality-TV-Leben so vorgestellt?

Ja, irgendwie schon. Ich habe ja vorher bereits in der Medienbranche gearbeitet und kenne die Abläufe hinter der Kamera dadurch ganz genau. Ich würde auch jederzeit wieder an so einem Format teilnehmen. Ich finde es schon sehr unterhaltsam.

Welche Formate sind denn neben dem Bachelor für dich interessant? 

In Deutschland würde mich eine Teilnahme am Dschungelcamp oder Promi Big Brother schon sehr reizen.

Duschszene, Bunny-Kostüm: Kamen die Ideen von dir oder hat der Fernsehsender da ein bisschen interveniert? Wie viel Rolle spielst du in der Öffentlichkeit und wie viel ist echt?

Was ich bis jetzt an Zusammenschnitten aus dem Bachelor in der Schweiz gesehen habe, damit bin ich voll zufrieden. Ich hatte schon Angst, anders dargestellt zu werden. Aber so, wie es jetzt gezeigt wird, das spiegelt mich gut wieder. Das ist schon echt. 

So geht Bachelor-Kandidatin Tanja mit Selfie-Wünschen um

Du redest ja sehr offen und übst auch Kritik an der Medienbranche. Ist da niemand, der dich maßregelt?

Nein, bisher nicht. Ich habe nie Ärger bekommen. Bei einer Sache wurde im Nachhinein etwas gesagt, aber das war nicht schlimm. Da hatte ich gemutmaßt, dass der Bachelor in der Schweiz ja auch auf Männer stehen könnte. Aber guck dir mal seinen Instagram-Account an. Es ist ja Tatsache, dass er da mit Männern kuschelt, das irritierte mich schon sehr.

Wirst du ab und an auch in der Öffentlichkeit erkannt?

Wirst du ab und an auch in der Öffentlichkeit erkannt? Tatsächlich werde ich manchmal erkannt. Das merke ich dann, wenn ich draußen von Leuten angeschaut werde oder man anfängt zu tuscheln. Denn die wenigsten Menschen sprechen mich an. Ich glaube, dass die Leute sich generell wenig trauen, auf jemanden zuzugehen – obwohl das für mich kein Problem ist. Ich mache mit jedem ein Bild. 

Ganz anders ist es übrigens abends im Club, wo die Leute einen im Tee haben. Da werde ich dann von allen angesprochen. Neulich in Zürich lief in einem Club Schlager. Ich war kaum drin, da rufen die Leute: „Ey, das ist die Tanja aus Deutschland vom Bachelor.“

Tanja vom Schweiz-Bachelor: Darum ging ihre Beziehung in die Brüche

Deine letzte Beziehung hielt sieben Jahre lang. Woran ging sie am Ende in die Brüche?

Wenn ganz Deutschland die Freundin nackt kennt, ist das wohl für jeden Partner schwierig. Mein Ex hat sich für mich gefreut, weil er wusste, dass ich genau das immer wollte. Aber irgendwann legte er das auf die Goldwaage, dass ich auch von anderen Typen, die selbst in der Öffentlichkeit stehen, angemacht werde. Und die Medien schreiben natürlich ständig über sowas. Das war eine extreme Belastung für die Beziehung, die sie nicht ausgehalten hat.

Wie oft wollen andere Promis dich daten? 

Ich bekomme mehrmals täglich eindeutige Anfragen auf Instagram und Co. Da ist dann alles dabei: Vom Bundesliga-Profi über ehemalige Bachelorette-Kandidaten und sogar Ex-Bachelors oder TV-Moderatoren.

Zum Abschluss: Bereust du irgendwas, seitdem du in der Öffentlichkeit stehst? 

Nein, ich würde alles genauso noch einmal machen. Was mich aber wirklich gestört hat, war während einer Saison auf Mallorca von irgendwelchen Leuten einfach angegrabscht zu werden. Sowas darf niemals zur Normalität gehören. Da frage ich mich dann manchmal schon, was in manchen Köpfen so vorgeht.

Die neue Folge vom Bachelor in der Schweiz wird am Montagabend (11.11.) um 20.15 Uhr auf 3Plus ausgestrahlt. Zudem wird die Episode in der Online-Mediathek des Senders zum Abruf bereitstehen. 

Mit Carina Spack aus Recklinghausen ist aktuell eine weitere Persönlichkeit aus der Region im Fernsehen zu sehen, wie 24vest.de* berichtet. 

Stephan Rathgeber

*24vest.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare