TV-Eklat

ARD-Live-Show im unglücklichsten Moment abgebrochen: Fans verärgert - „Bodenlose Frechheit“

+
ARD-„Quizduell“-Moderator Jörg Pilawa.

Was soll das denn? Die ARD hat die Live-Show „Quizduell“ am Freitag plötzlich abgebrochen. Verwunderung und Ärger waren groß.

Berlin - Die ARD-Show „Quizduell“ am Vorabend hat viele Fans. Und die mussten am Freitag (17.5.) im spannendsten Moment einen Schock hinnehmen. Wie dwdl.de berichtet, wurde die Übertragung wenige Sekunden vor Auflösung der Final-Frage beendet. Die Zuschauer sahen nicht etwa die Antwort, sondern plötzlich den Abspann neben einem „Watzmann ermittelt“-Trailer im geteilten Bildschirm.

dwdl.de löst auch den Grund auf: Nach dem „Quizduell“ folgen bekanntlich Werbung, eine kurze Sportschau, sowie Wetter und Börsennews, bevor die Hauptnachrichtensendung „Tagesschau“ startet. Und all das ist exakt getaktet. Daher musste wohl die Quizshow-Übertragung abgebrochen werden.

Ein Sendersprecher bestätigt dwdl.de die Hintergründe: "Das Finale im 'Quizduell' war heute besonders spannend und dadurch auch ungewöhnlich lang", so der ARD-Sprecher. „Das Vorabendprogramm im Ersten ist minutengenau strukturiert, was leider zur Folge hatte, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer die Entscheidung nicht im Fernsehen miterleben konnten. Das kann bei einem Live-Event wie dem 'Quizduell' im Vorabend passieren, auch wenn wir es natürlich bedauern."

ARD-„Quizduell“ abgebrochen - weil Sender nicht auf „Watzmann“-Trailer verzichten wollte

Laut dwdl.de hätte alles aber noch klappen können, wenn der Sender denn auf den „Watzmann ermittelt“-Trailer verzichtet hätte. Doch das war vermutlich keine Alternative - lieber enthielt man den Zuschauern die Auflösung auf die finale Stichfrage vor. In dieser sollten die Kandidaten übrigens erraten, mit wie vielen Punkten der portugiesische ESC-Sieger Salvador Sobral im Jahr 2017 gewann. Hans Sigl war an der richtigen Antwort von 758 Punkten näher dran als die Studio-Kandidatin Ulrike Kriener.

Die Antwort auf diese Stichfrage blieb die ARD im Fernsehen schuldig.

„ARD-Quizduell wurde eben abgewürgt. Wer hat denn gewonnen?“

Den Zuschauern schmeckte der abrupte Abbruch ihrer Sendung natürlich gar nicht. „ARD-Quizduell wurde eben abgewürgt. Wer hat denn gewonnen? Und was war dir Auflösung der Frage?“, will ein Twitter-Nutzer wissen. Die ARD-Antwort: „Die Auflösung können Sie nochmals bei uns in der Mediathek nachschauen :)“ Auf die wenig erfreute Reaktion, dass die Sendung auch dort abbreche, hieß es: „Die Folge wird in voller Länge zeitnah in die Mediathek gestellt. Wir bitten um ein wenig Geduld!“

Dieses Krisenmanagement der ARD erntet Kritik: „Das ist nicht wirklich eure Antwort zu diesem Tweet, oder?“, heißt es von einem Nutzer noch moderat. Ein anderer wird deftiger. „Wir werden jedenfalls in Zukunft Ihren Sender nicht mehr einschalten. Eine bodenlose Frechheit ist das. Aber Gebühren kassieren, für NICHTS!“

Inzwischen gibt es zwei Versionen der Sendung in der Mediathek. Eine mit der Bezeichnung „unvollständig“ und der Anmerkung „Das Finale im ‚Quizduell‘ mit Ulrike Kriener und Hans Sigl war besonders spannend und dadurch auch ungewöhnlich lang. Das Vorabendprogramm im Ersten ist minutengenau strukturiert, was leider zur Folge hatte, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer die Entscheidung nicht live miterleben konnten“. Die andere ist dann immerhin vollständig.

„ARD-Quizduell“ abgebrochen - „Na Hauptsache ich konnte die Scheiß-Watzmann-Vorschau zum 100. Mal sehen“

„Na Hauptsache ich konnte die Scheiß-Watzmann-Vorschau zum 100. Mal sehen“, schimpft ein weiterer Nutzer. Ein anderer sieht die Schuld beim Moderator: „Vielleicht sollte der Pilawa generell etwas weniger quatschen, dann klappt das auch mit der Zeit. War ja nicht das erste Mal.“ Ein weiterer ätzt: „Pilawa oder Das Erste dürfen beim nächsten Mal bitte ein Teil meiner Zwangs-GEZ zahlen nach so einem absurden Ende! Vielen Dank an die Öffentlich-Rechtlichen..Ihr werdet immer mehr ein Widerspruch in sich.“

Auch in einer Talkshow kam es kürzlich zu einem TV-Eklat: Eine Prominente ließ sich unter den Rock gucken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare