Die (fast) ungeschminkte "Popstars"-Wahrheit

+
"Popstars"-Kandidatinnen am Donnerstagabend während des Besuchs von Ne-Yo. Sie mussten ungeschminkt auf die Bühne.

München - R&B-Sänger Ne-Yo ("Closer") hat die 20 "Popstars"-Kandidatinnen im Bandhaus besucht. Was er von ihnen verlangt, war eine schwere Aufgabe.

Als Erste erkannte Maria (19) den Weltstar, der da auf der Couch im "Popstars"-Bandhaus saß: „Oh mein Gott, Mädels, da sitzt Ne-Yo auf unserer Couch“, flippte Maria aus. Sofort stürzten alle 20 Mädchen aus ihren Zimmern.

Von Ne-Yo sollten die Mädchen eine harte Lektion lernen: Er wollte sehen, dass die Kandidatinnen Emotionen auf der Bühne zeigen. Dafür mussten sich die Mädels abschminken. Das scheint allerdings ein dehnbarer Begriff zu sein, denn die Bilder zeigten zwar unreine Haut, aber auch geschminkte Augen.

Die (fast) ungeschminkte "Popstars"-Wahrheit

Die (fast) ungeschminkte "Popstars"-Wahrheit

Doch nicht für alle war Ne-Yos Aufgabe leicht zu lösen: Diba hatte Schwierigkeiten und schaffte es nicht, dem US-Musiker ein strahlendes Lächeln zu schenken. „Die letzten Tage waren sehr emotional und anstrengend für mich, ich kann das nicht einfach wegschieben“, versuchte die 20-jährige Hamburgerin zu erklären. Doch Ne-Yo ließ keine Entschuldigung gelten: "Es ist egal, ob Du einen schlechten oder traurigen Tag hattest. Auf der Bühne ist unwichtig, wie Du dich fühlst. Das Publikum erwartet Emotionen, also musst Du ihm geben, was es verlangt. Du musst lernen, das Rampenlicht zu respektieren."

„Ne-Yo gehört zu den angesagtesten zeitgemäßen Künstlern aus den USA“, freute sich Juror Thomas Stein über den Starbesuch.

Zum Abschluss bekamen die Mädchen eine Kostprobe seiner neuen Single „Beautiful Monster”. Die Wahl des Titels stand übrigens in keinerlei Zusammenhang zum vorherigen Auftritt der Mädchen ...

pm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare