Am 5. Juni um 20.15 Uhr im TV

Aktenzeichen XY: ZDF-Sendung zeigt mysteriösen Raubüberfall – Täter spurlos verschwunden

+
Mit einem Bild aus der Überwachungskamera fahndete die Polizei nach den beiden Tätern.

Seit Wochen fahndet die Polizei nach zwei Männern, die ein älteres Ehepaar mit einer Waffe überfallen und gefesselt haben. Jetzt soll die Sendung „Aktenzeichen XY“ bei der Lösung des Falls helfen. 

Update vom 5. Juni 2019: In der Hauffstraße in Karlsruhe hatten die beiden Männer das ältere Ehepaar im April 2019 um mehrere tausend Euro beraubt. Seitdem sucht die Polizei nach Hinweisen. Trotz des Fotos einer Überwachungskamera aus dem Karlsruher Stadtteil Rüppurr sind die Räuber bislang nicht ausfindig zu machen.

Laut „Aktenzeichen XY” gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter eine Verbindung zu Berlin haben. Möglicherweise haben sie dort auch ihren blauen VW Transporter her, mit dem sie vom Tatort geflohen waren. Beide Männer sind zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß. Wem sind die Männer auf der Überwachungskamera aufgefallen? Hinweise sollen der Kripo Karlsruhe (0721 / 66 60) gemeldet werden.

Update vom 3. Juni 2019: Thema der Ausgabe von "Aktenzeichen XY... ungelöst" ist am 5. Juni laut mannheim24.de* ein Fall aus dem Januar 1994. Damals kam eine 56-Jährige ums Leben, ihr tatverdächtiger Ehemann ist seither spurlos verschwunden.

Aktenzeichen XY thematisiert bewaffneten Überfall in Karlsruhe

Meldung vom 31. Juni 2019: Sie drangen mit Schusswaffen ausgerüstet in das Haus eines Ehepaars in Karlsruhe ein, bedrohten die geschockten Bewohner und flüchteten mit mehreren tausend Euro Beute. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der Ermittler auch Wochen nach der Tat im April 2019 jede Spur von den beiden Räubern. Am Mittwoch (5. Juni, 20:15 Uhr) wird der mysteriöse Fall deshalb Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Die Kripo Karlsruhe erhofft sich damit neue Hinweise, die zur Ergreifung der brutalen Täter führen könnten.

Aktenzeichen XY zeigt Raubüberfall auf Ehepaar in Karlsruhe

Neben der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen hatten die Ermittler auch Überwachungsfotos der mutmaßlichen Räuber veröffentlicht – doch die beiden Männer blieben verschwunden. Die Ausstrahlung des Falls im ZDF gibt den Ermittlern jetzt neue Hoffnung. Dank „Aktenzeichen XY“ konnten in der Vergangenheit bereits einige Fahndungserfolge erzielt werden – wie zum Beispiel im Fall eines weiteren Raubüberfalls in Karlsruhe. Wie HEIDELBERG24* berichtet, konnte die Tat nach der Ausstrahlung der Sendung im Juli 2018 durch einen Hinweisgeber aus Berlin aufgeklärt werden. Jetzt sollen die Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ helfen, die Räuber aus Karlsruhe zu identifizieren.

Überfall in Karlsruhe bei Aktenzeichen XY: Der Fall im April 2019

Es ist der 12. April 2019 – am Nachmittag läutet es an der Haustür eines Ehepaares in Karlsruhe-Rüppur. Die Haushälterin der älteren Bewohner öffnet die Haustür und blickt in den Lauf von zwei Schusswaffen. Damit dirigieren die beiden Täter die geschockte Frau zu den anwesenden Hauseigentümern. Die Räuber durchsuchen die Wohnräume und packen das vorhandene Bargeld des Ehepaares in eine rote Stofftasche. Dann fesseln die beiden Männer ihre Opfer und flüchten mit ihrer Beute. 

Mit dieser Täterbeschreibung fahndet die Kriminalpolizei in Karlsruhe:

  • 30 bis maximal 50 Jahre alt
  • Täter 1: normale Statur, helles, kurzes Haar, osteuropäischer Akzent
  • Trug einen schwarzen Blazer, weißes Hemd, dunkler Hose und schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle.
  • Täter 2: kräftigere Statur, dunkles, kurzes Haar
  • Trug ebenfalls einen dunklen Blazer, ein weißes Hemd und Blue-Jeans.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe bittet um Hinweise, die beim Polizeipräsidium Karlsruhe unter ☎  0721/666-0 entgegengenommen werden.

Aktenzeichen XY: Viele Fälle sind noch ungeklärt 

Die ZDF-Sendung beschäftigte sich kürzlich auch mit einem Fall aus Rheinland-Pfalz: Bei einem Motorradunfall auf der A8 starb ein 13-jähriger Junge. Der Unfallfahrer machte sich feige aus dem Staub. Wie HEIDELBERG24* berichtet, sind nach der Ausstrahlung im ZDF rund 200 Hinweise eingegangen – eine Spur führt die Ermittler nach Luxemburg.

Der wohl mysteriöseste Fall bei „Aktenzeichen XY“ ist der des vermissten Lars Mittank, dessen Angehörige seit drei Jahren in Ungewissheit leben. Das Verschwinden des 28-Jährigen ist ein großes Rätsel für die Ermittler. 

kab

*HEIDELBERG24 und mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare