Sturmtief 

Zehntausende Haushalte in Irland nach Sturm "Ophelia" weiter ohne Strom

+
Nach dem Sturmtief bleiben erstmal viele Haushalte ohne Strom.

Nach dem Wirbelsturm "Ophelia" sind in Irland noch zehntausende Haushalte von der Strom- und Wasserversorgung abgeschnitten.

Dublin/Edinburgh - Nach Behördenangaben waren am Dienstag weiterhin etwa 216.000 Haushalte und Betriebe ohne Elektrizität und 20.000 ohne fließend Wasser. Der Wasserversorger Irish Water warnte, 360.000 weitere Haushalte drohten von der Versorgung abgeschnitten zu werden, sollte das Stromnetz für den Betrieb von Pump- und Wasseraufbereitungsanlagen nicht wiederhergestellt werden. "Ophelia", der stärkste jemals so weit im Osten des Atlantiks beobachtete Hurrikan, war am Montag als "post-tropischer" Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 191 Stundenkilometern über Irland hinweggefegt. Drei Menschen kamen durch den Sturm ums Leben.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare