Weg von der „Diktatur“

Xavier Naidoo, Bodo Schiffmann und Co.: Verschwörungstheoretiker zieht es ins Ausland

Bodo Schiffmann und Xavier Naidoo
+
Bodo Schiffmann und Xavier Naidoo

Verschwörungstheoretiker wie Xavier Naidoo entdecken aktuell das Ausland für sich - dort sind sie weit weg von der „Diktatur Deutschland“. 

Marbella - Bereits im April 2021 wurde bekannt: Sänger Xavier Naidoo ist offenbar in Spanien untergetaucht. Auf einem Telegram-Foto erkannten Naidoos Follower die andalusische Stadt Marbella. Er ist nicht der einzige Kritiker der Corona-Maßnahmen, der ins Ausland flüchtet: Vegan-Koch Attila Hildmann hat es in Folge eines Haftbefehls in die Türkei verschlagen, den Querdenker-Arzt Bodo Schiffmann nach Afrika. In dem SWR3-Satire-Format Walulis Story nimmt Moderator Philipp Walulis die „Querdenker und anderen Schwurbler“ auf die Schippe. „Die Corona-Kasper ziehen jetzt hinaus in die Welt - in die Freiheit“, so Walulis. Wie BW24* berichtet, flüchten Xavier Naidoo, Ken Jebsen & Co. ins Ausland.

Xavier Naidoo teilt Verschwörungstheorie über Warntag - das Netz lacht sich kaputt (BW24* berichtete).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare