Heftige Unwetter und Tornados

Tornados und schwere Unwetter: Stürme verwüsten den Süden der USA

Im Süden der USA richteten schwere Unwetter und Tornados großen Schaden an. Häuser wurden zerstört und Stromleitungen gekappt. Mindestens elf Menschen starben.

  • Tornados und schwere Unwetter im Süden der USA
  • Mindestens elf Tote wurden bisher gezählt
  • Texas, Louisiana und betroffen

Es ist ein Bild der totalen Zerstörung, das sich dem Betrachter im Süden der USA bietet. Ganze Bäume sind ausgerissen worden. Autos, darunter tonnenschwere SUV Trucks, wurden umgeworfen, als handele es sich um Spielzeug. Dächer wurden fast vollständig abgedeckt. Mindestens elf Menschen sind gestorben. Hunderttausende waren ohne Strom. Laut dpa sind es Tornados und starke Winde, die den Süden der USA zerstörten und jetzt weiter Richtung Osten und Norden ziehen.

Tornados und Unwetter in den USA: Tote in Texas und Louisiana

Mehrere Bundesstaaten sind von den Tornados und schweren Unwettern betroffen. In Texas wurden ein Polizist und ein Feuerwehrmann zu Opfern der heftigen Wetterlage. Bei einem Unfall-Einsatz sind sie von einem Fahrzeug überfahren worden. Nach Informationen der Deutschen Presseagentur geschah der Unfall bei eisigen Temperaturen. 

In Louisiana entdeckte man die Leichen eines Paares, ganz in der Nähe ihres zerstörten Wohncontainers. Ein Tornado war hier mit über 210 Studenkilometern über deren Häuser hinweggejagt.

Der Sherrif von Bossier Parish veröffentlichte jetzt auf Facebook neue Informationen zu den Toten. Der Gerichtsmediziner habe die leichen identifiziert, es handele sich um einen 79-Jährigen und seine 65-jährige Frau. Ihre drei Hunde wurden zunächst vermisst. Bisher konnte nur der Schäferhund wohlbehalten gefunden werden, ein Chihuahua konnte nur noch tot geborgen werden. 

USA: Hunderttausende ohne Strom – In Alabama sterben drei Menschen

Bereits vor nicht ganz einem Monat wurde der Süden der USA von Tornados heimgesucht. Drei Menschen starben:

Auch im Bundesstaat Alabama wurden am Samstag drei Tote gemeldet. Außerdem fiel in vielen Staaten der Strom komplett aus. Wie die dpa berichtete waren insgesamt 200.000 Menschen am frühen Sonntag ohne Strom. Am schlimmsten seien Alabama und North-Carolina betroffen gewesen.

Von Sophia Lother

Auch im letzten Jahr litt viele Bundesstaaten der USA unter heftigen Tornados*. Gleich mehrere Wirbelstürme sind mit bis zu 218 Kilometern pro Stunde durch den Südosten der USA gerast. Warnungen der Behörden wurden häufig missachtet - mit verheerenden Folgen.

*fr.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Bill Davis/Bossier Parish Sheriff's Office/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare