In Bremer Innenstadt

Wegen Wasserschaden: Geheimes Versteck in ehemaliger Disko fliegt auf

+
Die Feuerwehr meldete der Polizei einen Wasserrohrbruch in den Räumen einer ehemaligen Diskothek am Rembertiring.

Ein Wasserschaden in einer ehemaligen Diskothek in der Bremer Innenstadt führte die Polizei am Sonntagabend zu einem ungewöhnlichen Versteck.

Bremen - Die Ermittler fanden eine Drogengroßplantage. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten 900 Cannabispflanzen und 12 Kilogramm Marihuana, wie Nordbuzz.de* berichet.

Im Bericht der Polizei heißt es: Die Feuerwehr meldete der Polizei einen Wasserrohrbruch in den Räumen einer ehemaligen Diskothek am Rembertiring. Da kein Verantwortlicher zugegen war, öffneten die Einsatzkräfte die Tür und staunten nicht schlecht: Das Tanzlokal wurde zu einer Indoorplantage umgebaut. Ein Defekt der Bewässerungsanlage führte offensichtlich zu dem Wasserschaden im gesamten Gebäude. Der 32-jährige Mieter erschien wenig später vor Ort und wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bremen ordnete die Durchsuchung seiner Wohnung an. Hier fanden die Polizisten weitere Betäubungsmittel. Die Ermittlungen dauern an.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweitenIppen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare