„Haben ein Problem“

Wegen Corona-Chaos: Kliniken in BW verschieben OP-Termine

Pflegekräfte arbeiten in einer Intensivstation mit Corona-Patienten.
+
Pflegekräfte arbeiten in einer Intensivstation mit Corona-Patienten.

Die Zahl der Corona-Intensivpatienten steigt wieder. Das führt nun sogar dazu, dass Kliniken im Südwesten OP-Termine verschieben müssen.

Ludwigsburg - Von einem regulären Betrieb kann in den meisten Kliniken im Land aktuell keine Rede sein. „Die Zahl der Corona-Patienten in Baden-Württemberg ist im Vergleich zur Vorwoche um 20 Prozent gestiegen“, sagte der Ärztliche Direktor der Ludwigsburger RKH-Kliniken, Götz Geldner, am Mittwoch der Deutschen Presseagentur (dpa). Geldner koordiniert auch die landesweite intensivmedizinische Versorgung von Corona-Patienten. Mit großer Sorge blickt er auf die kommenden Wochen. „Wenn die Zahl der Intensivpatienten weiter steigt, haben wir in ein bis zwei Wochen ein Problem“. Wie BW24* berichtet, herrscht in Kliniken das Corona-Chaos - viele verschieben OP-Termine.

Klinik-Chef fordert sofort harten Lockdown - „Fünf nach zwölf“ (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare