Polizei staunte nicht schlecht

24 Menschen in VW-Bus mit nur neun Sitzen

Kassel - Polizisten haben auf der A 44 einen VW-Bus aus dem Verkehr gezogen, weil ihnen dessen Straßenlage verdächtig vorkam. Als dann nach und nach alle Insassen ausstiegen, staunten die Beamten nicht schlecht.

Einen restlos überfüllten VW-Bus hat die Polizei auf der A 44 bei Kassel aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt 24 Menschen - 16 Erwachsene und 8 Kinder - stiegen am Dienstagabend bei der Kontrolle aus dem Auto, unter ihnen eine hochschwangere Frau.

Zugelassen ist das Fahrzeug nach Polizeiangaben auf neun Insassen. Auf den hinteren Bänken hätten die Reisenden im Alter von 4 bis 50 Jahren teils zu dritt übereinander gesessen, hieß es in einer Polizeimitteilung vom Mittwoch weiter. Im Kofferraum seien zusätzlich zwei Holzbohlen aufgebockt gewesen, auf denen ebenfalls mehrere Menschen übereinander sitzend gereist seien.

Eine ausführliche Version des Artikels lesen Sie auf unserem Partnerportal hna.de

Die Erwachsenen waren nach eigenen Angaben auf Arbeitssuche in Deutschland. Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren eingeleitet. Die zwei Dutzend Insassen brachte die Polizei nach Kassel - sie musste dreimal fahren, um alle in die Stadt zu bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare