Vulkan in Ecuador speit Feuer und Asche

+
(Symbolbild)

Quito - Der Vulkan Tungurahua in Ecuador hat am Samstag begleitet von gewaltigen Explosionen wieder Feuer und Asche gespien. Ortschaften direkt unterhalb des mehr als 5000 Meter hohen Vulkans wurden evakuiert.

Das berichtete die Zeitung “El Comercio“. Eine Fernstraße sei für den Verkehr gesperrt worden. Am Westhang des Riesen seien mehrere Lavaströme ausgemacht worden, teilten die Behörden mit.

Die Explosionen im Inneren des Vulkans ließen auch in bis zu 14 Kilometer entfernten Orten noch die Scheiben klirren, und Anwohner berichteten von heftigen Erdstößen. Der Tungurahua etwa 130 Kilometer südlich von Quito ist der aktivste Vulkan des südamerikanischen Landes. Zuletzt hatte er die Menschen im Juni in Angst und Schrecken versetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare