Viele Pflanzen befallen

Vorsicht Mehltau: Diese Hausmittel helfen gegen den Pilz

Mehltau ist gefährlich für Pflanzen - gegen den Pilz helfen aber Hausmittel.
+
Mehltau ist gefährlich für Pflanzen - gegen den Pilz helfen aber Hausmittel.

Sind die Blätter Ihrer Pflanzen mit einer dichten weißen Schicht bedeckt, dann kann es sich um Mehltau handeln. Unser Garten-Experte weiß Rat.

Soest - „Was ist mit meinen Zucchini los?“ Ein Gartenfreund ist besorgt um seine Pflanze, auf deren Blättern sich ein dichter weißer Belag gebildet hat – als ob sie mit Mehl eingepudert worden wären. In der Tat handelt es sich um Mehltau. Das ist ein Pilz, der viele Pflanzen befällt. Gegen ihn helfen Hausmittel, wie Garten-Experte Klaus Fischer dem soester-anzeiger.de* verrät.

Zuerst kommt die weiße Schicht auf der Blattoberseite, dann werden die Blätter welk. Während andere Gewächse, zum Beispiel größere Apfelbäume, die in diesem Jahr schon sehr früh mit Mehltau zu kämpfen hatten, mit dem Schadpilz in der Regel fertig werden, schaffen Zucchini das fast immer nicht. Immer mehr Blätter bekommen diesen Belag und sterben ab.

Schließlich ist nur noch die Triebspitze grün, bis auch die befallen ist. Die Pflanze geht ein. Bei Zucchini ist das eigentlich normal in unseren Breiten. Es gibt echten und falschen Mehltau. Gegen beide helfen Hausmittel, beide sind gefährlich.Und nicht nur in diesem Fall weiß der Garten-Experte Rat, Klaus Fischer weiß noch mehr. - *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare