„Herausragende Rolle“

Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden und wird auch heftig angegangen: „Kann doch nicht wahr sein“

Virologe Christian Drosten bei der Verleihung des 11. Deutschen Radiopreises am 10. September 2020 in Hamburg.
+
Virologe Christian Drosten wird mit dem Bundesverdienstorden gewürdigt (Symbolfoto).

Der Top-Virologe Christian Drosten wird für seine Verdienste in der Coronavirus-Pandemie vom Bundespräsidenten geehrt.

Update vom 22. September, 16:20 Uhr: Die Reaktionen auf die Ehrung für Christian Drosten sind im Netz durchaus gemischt. Die Entscheidung wird zwar mehrheitlich von Politikern und Usern getroffen, jedoch steht diesen ein großes Lager gegenüber - dieses fühlt sich durch die Verleihung fast schon ungerecht behandelt.

„Das kann doch nicht wahr sein. Müssen die immer noch einen drauf setzen. Es tut echt weh, wie wir vorgeführt werden.“, so etwa eine Twitter-Userin. Ein anderer bezeichnet Drosten als „Hauptdarsteller der Politik“. „Fuchsteufelswild anders kann man die aktuelle Politik und das Maßnahmenwirrwar nicht mehr beschreiben.“

Christian Drosten erhält Verdienstorden: Katrin Göring-Eckardt (Die Grünen) gratuliert

Der Virologe wird in dem sozialen Netzwerk für die Corona-Maßnahmen und Restriktionen in Deutschland verantwortlich gemacht, die von bestimmten Usern als unnötig und übertrieben gehalten werden. „Man bekommt jetzt also ein Bundesverdienstkreuz, wenn man seinen Job mehr schlecht als recht macht.“ Auch Pflegekräfte und Ärzte, die die Ehrung laut einigen Menschen ebenfalls oder noch mehr verdient hätten, werden immer wieder hervorgehoben.

Trotzdem gibt es eine Vielzahl an Accounts, die sich für Drosten freuen und die Auszeichnung für gerechtfertigt halten. „Meinen herzlichen Glückwunsch! Ihr habt maßgeblich dazu beigetragen, dass wir die Pandemie besser verstehen und den Lockdown besser ertragen konnten. Danke für eure Arbeit“, äußert sich Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt.

Die Accounts von „World Wide Wohnzimmer“ und „Extra3“ stellen sich ebenfalls auf die Seite des Chefs der Berliner Charités, posteten aber eher etwas zum Schmunzeln. Es häufen sich außerdem die Stimmen die fordern, deutsche Wissenschaftler regelmäßiger zu ehren und zu würdigen.

Christian Drosten erhält Verdienstkreuz: Auszeichnung wird belächelt

Vereinzelte Stimmen zweifeln indes an der Notwendigkeit der Preisverleihung. Das Kreuz werde zu oft und an Personen, die es vermeintlich nicht verdient hätten, verliehen.

Ursprungsartikel vom 22. September: Berlin - Christian Drosten wird mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Wissenschaftler und Direktor des Instituts für Virologie der Charité Berlin Christian wird für seine „herausragende Rolle bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie“ geehrt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigt Drostens schnellen Erkenntnisse über das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 nach den ersten Erkrankungsfällen in Wuhan*.

Bei Drosten heißt es zur Begründung unter anderem, der Berliner Virologe habe wichtige und weltweit anerkannte Erkenntnisse zum Corona-Infektionsgeschehen* geliefert und diese auch mit innovativen Formaten der Öffentlichkeit vermittelt. In diesem Zusammenhang wird in der Mitteilung auf den wöchentlichen NDR-Podcast Coronavirus-Update  hingewiesen.

Drosten erhält Verdienstorden der Bundesrepublik

Unter dem Motto „Vereint und füreinander da“ zeichnet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 1. Oktober 15 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus. Zu den Geehrten gehören die Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim, Ex-Fußball-Profi Thomas Hitzlsperger, die Schauspielerin Sandra Hüller, der Schriftsteller Ingo Schulze sowie der Pianist Igor Levit.

„Die sieben Frauen und acht Männer haben sich durch außerordentliche Leistungen verdient gemacht: Sie helfen, die Corona-Pandemie zu bewältigen, fördern das Zusammenwachsen von Ost und West und tragen dazu bei, Vorurteile in unserer Gesellschaft abzubauen“, teilte das Bundespräsidialamt am Dienstag mit.

Hitzlsperger erhält den Verdienstorden für sein ehrenamtliches Engagement beispielsweise im Verein „Gesicht Zeigen - für ein weltoffenes Deutschland“ und im Projekt „Fußball für Vielfalt - Fußball gegen Homophobie und Sexismus“ sowie seinen Einsatz für Townshipkinder in Südafrika. Der Heinsberger Landrat Pusch habe beim Corona-Ausbruch in seinem Landkreis „mit seinen so schwierigen wie souveränen Entscheidungen Pionierarbeit bei der Eindämmung der Pandemie geleistet“, hob das Präsidialamt hervor.(AFP/dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare