Vier Verletzte zum Ende der Stierhatz

+
Die menschen in Pamplona lassen sich von Stieren durch die Gassen der Stadt jagen.

Pamplona - Die jährliche Stierhatz im spanischen Pamplona hat am Samstag ein glimpfliches Ende genommen: Lediglich vier Läufer wurden verletzt.

Vier Läufer wurden verletzt, als tausende Teilnehmer verfolgt von wilden Stieren durch die Gassen der Stadt hetzten. Ein Sprecher des Krankenhauses in Pamplona erklärte, niemand sei von den Tieren auf die Hörner genommen worden. Die vier Verletzten hätten Prellungen und Schnittwunden erlitten. Mit dem Lauf am Samstagmorgen endete das Volksfest San-Fermín, das jedes Jahr Zehntausende Einheimische und Touristen aus der ganzen Welt anlockt.

dapd

Pamplona: Verletzte bei der Stierhatz

Pamplona: Verletzte bei der Stierhatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare