Tiere "als Spontangeschenk ungeeignet"

Viele Tierheime stoppen Vermittlung in der Vorweihnachtszeit

 Köln/Bonn - Hunde, Katzen oder Nager sollte nicht als vorschnelles Geschenk unterm Weihnachtsbaum sitzen, sagt der Deutsche Tierschutzbund.

Viele Tierheime vermitteln in der Vorweihnachtszeit keine Tiere. So wollen sie verhindern, dass Hunde, Katzen oder Nager als vorschnelles Geschenk unterm Weihnachtsbaum sitzen - und einige Zeit später wieder im Tierheim landen. „Wer ein Tier anschaffen möchte, sollte das mit allen Beteiligten in Ruhe überlegen. Als Spontangeschenk ist es völlig ungeeignet“, sagte eine Sprecherin des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn. 

Eine Reihe der rund 500 Heime, die dem Tierschutzbund über die örtlichen Tierschutzvereine angeschlossen sind, stellen die Vermittlung bis Anfang des neuen Jahres demnach ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare