Feuerball über dem Dach

Nach heftiger Explosion: Universität in Lyon evakuiert - drei Verletzte 

+
Feuerball über dem Dach. Schock nach Gas-Explosion auf Uni in Lyon. Drei Menschen werden verletzt.

Auf den Bildern ist ein riesiger Feuerball zu sehen. Rauchwolken steigen in den Himmel. Bei einer Gasexplosion auf dem Dach einer französischen Universität sind drei Menschen leicht verletzt worden.

Lyon - Nach Angaben der Feuerwehr detonierten am Donnerstag in Villeurbanne bei Lyon drei Gasflaschen, die eine Baufirma auf dem Dach der Hochschule deponiert hatte. Rund 800 Studenten und Lehrkräfte auf dem Campus mussten in Sicherheit gebracht werden.

Explosion an der Universität Lyon - Ursache unklar 

Die Gasflaschen waren am Donnerstagmorgen aus bisher unbekannter Ursache explodiert. Über dem Universitätsgebäude stiegen hohe Flammen und eine Rauchsäule auf. In dem betroffenen Gebäude befindet sich auch ein Chemielabor, Gefahren durch chemische Stoffe schlossen die Behörden aber aus. Zu den Verletzten gehört nach Angaben der Präfektur auch ein Feuerwehrmann.

Video zeigt heftige Explosion an der Universität Lyon

Das Unglück ereignete sich wenige Tage nach einer Gasexplosion in Paris mit vier Toten. In der französischen Hauptstadt gelten sechs Gebäude als einsturzgefährdet. Rund hundert Bewohner können deshalb vorerst ihre Wohnungen nicht mehr betreten. Die Behörden suchen weiter nach der Ursache für das Unglück vom vergangenen Samstag.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare