Vermisster Tiroler Schüler lag tot neben Skipiste

Innsbruck - Ein 15-jähriger Schüler aus Österreich, der seit Anfang Januar vermisst worden war, ist am Freitag tot in der Nähe einer Skipiste in Tirol aufgefunden worden.

Eine Tourenfahrerin fand die Leiche nur 100 Meter entfernt von einer Abfahrt in einem Steilhang, berichtete die Polizei. Der Jugendliche sei offenbar schwer gestürzt. Er wurde mit dem Kopf im Schnee steckend aufgefunden.

Nach dem Schüler war seit seinem Verschwinden mit großem Aufwand gesucht worden. Der Jugendliche war mit seinen Eltern Skifahren gewesen und hatte sich nach Absprache von ihnen getrennt, um einige Abfahrten alleine zu machen. Er kam dann aber nicht zum vereinbarten Treffpunkt. Die Eltern alarmierten die Bergrettung, die sofort eine Suchaktion startete. Zum Zeitpunkt des Verschwindens herrschten schlechte Wetterbedingungen mit starkem Wind und dichtem Schneefall.

Der Jugendliche war hervorragend ausgerüstet, trug einen Helm und hatte ein Lawinenortungs-Gerät bei sich, berichtete die Polizei. Dessen Signale konnten bei mehreren Suchaktionen nicht empfangen werden, die Handypeilung konnte das Suchareal nur auf einen Hektar eingrenzen. Die Schneeschmelze habe nun einen Teil der Leiche freigegeben, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare