Seit einer Woche verschwunden

Mann aus Weilmünster taucht kurz nach Fahndungsbeginn wieder auf

Der vermisste Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg könnte in hilfloser Lage sein.
+
Der vermisste Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg könnte in hilfloser Lage sein.

Ein 39-jähriger Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg wird vermisst. Die Polizei ist in Sorge. Dann die Wende.

  • Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg wurde vermisst
  • Die Polizei bat um Hilfe bei Suche nach dem Vermissten
  • Überraschung kurz nach Beginn der Fahndung: Der Mann ist zurück

Update vom Montag, 25.05.2020, 21.44 Uhr: Der Vermisste aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg ist am Montagabend (25.05.2020) wiedergefunden worden. Das erfuhr diese Zeitung aus Polizeikreisen. 

Erstmeldung vom Montag, 25.05.2020, 19.50 Uhr: Weilmünster - Die Polizei sucht einen Mann aus Weilmünster bei Limburg. Der Vermisste braucht womöglich ärztliche Hilfe.

Der 39-jährige Mann wird seit Donnerstag, 21.05.2020, vermisst. Vier Tage zuvor telefonierte er zuletzt mit seiner Mutter. Da diese seither nichts mehr von dem Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg gehört hat, hat sie ihn als vermisst gemeldet.

Kreis Limburg-Weilburg: Vermisster war im Auto unterwegs

Der vermisste Mann aus Weilmünster im Kreis Limburg-Weilburg wird wie folgt beschrieben:

  • Der Gesuchte ist 1,84 Meter groß
  • Er hat eine kräftige, eher dickliche Figur
  • Der Vermisste hat eine Halbglatze

Der vermisste Mann könnte in einem grauen Auto unterwegs sein.  Welche Kleidung der Vermisste zuletzt trug, ist nicht bekannt.

Weilmünster bei Limburg: Vermisster hilflos?

Aufgrund des gesundheitlichen Zustands des Vermissten schließt die Polizei nicht aus, dass er sich in einer hilflosen Lage befindet. Die Polizei bittet daher um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Mann

Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Limburg unter der Nummer (06431) 9140-0 in Kontakt zu setzen. Hinweise nimmt auch jede Polizeidienststelle entgegen.

Rund 200 bis 300 Vermisste pro Tag in Deutschland

Als vermisst gelten in Deutschland Erwachsene, wenn sie ihr gewohntes Lebensumfeld verlassen haben, nicht auffindbar sind und für sie eventuell eine Gefahr besteht. Vermisste Personen werden im Computer „Informationssystem der Polizei“ (INPOL) eingetragen. Wenn sicher ist, dass die Person in Gefahr ist oder sich nicht selbst helfen kann, werden Suchmaßnahmen, beispielsweise mit Hubschraubern und Suchhunden eingeleitet. Dabei arbeiten oft auch Dienste wie das Deutsche Rote Kreuz oder das Technische Hilfswerk mit.

Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Rund 9.200 Menschen gelten in Deutschland am 01.03.2020 als vermisst. Rund die Hälfte der Fälle löst sich innerhalb einer Woche. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter.

Ein anderer Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg wird ebenfalls vermisst. Seine Spur verliert sich am Bahnhof. Ein weiterer vermisster Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg kam nach zehn Tagen wieder zurück.

Auf dem Schulgelände der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg ist eine Konfrontation am Montag eskaliert. Dabei kommt es zu einem brutalen Angriff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion