Mysteriöser Fall in Würzburg

Familienvater (30) seit Dezember vermisst: Leiche in Fluss entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht

+
Florian Lang wurde seit 8. Dezember vermisst. Nun wurde eine Leiche gefunden.

Ein 30-jähriger Familienvater war seit Dezember in Würzburg spurlos verschwunden. Er war auf dem Heimweg von der Disco. Nun wurde eine Leiche entdeckt.

  • In Würzburg wurde seit Sonntagmorgen (8.12.) ein 30-jähriger Familienvater vermisst.
  • Er war morgens um 5.30 Uhr von einem Discobesuch nach Hause unterwegs.
  • Nun wurde eine Leiche gefunden.

Update vom 8. Januar, 12.13 Uhr: Am Dienstag (7. Januar) wurde im Main eine Leiche entdeckt. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich vermutlich um den seit Dezember vermissten Florian Lang. Die Polizei geht von einem Unfall aus. 

Wie der leitende Oberkommissar mitteilte, war der Vermisste leidenschaftlicher Fotograf. Der Familienvater (30) habe vermutlich versucht, ein Foto zu machen und sei dabei in den Main gestürzt. Die Staatsanwaltschaft beantragte die Obduktion des Leichnams.

Leiche im Main gefunden: Vermisster Familienvater wohl tot

Update vom 8. Januar, 10.53 Uhr: Seit 8. Dezember wird Familienvater Florian Lang (30) in Würzburg vermisst. Nun wurde eine leblose Person im Main entdeckt. Das berichtet news5. Es deutet vieles darauf hin, dass es sich bei dem Verstorbenen um den vermissten 30-Jährigen handelt. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrsamtes hatten die leblose Person am Dienstag (7. Januar) rund 200 bis 300 Meter vor der Schleuse Erlabrunn entdeckt. Die Kripo Würzburg ermittelt. Die genauen Todesumstände sind noch unklar. Hinweise auf eine Straftat gibt es bisher nicht.

Familienvater in Würzburg vermisst: Neue Suchaktion startet

Update vom 20. Dezember: Seit dem 8. Dezember wird Florian Lang vermisst. Er war nach einer Weihnachtsfeier nicht mehr nach Hause gekommen. Am heutigen Freitag sucht die Polizei erneut mit Booten und Spürhunden am Main nach dem 30-Jährigen. Die Suchaktion startet um 10 Uhr. Das berichtet der Bayerische Rundfunk (BR).

„Wir tun alles, um Florian Lang zu finden“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem BR. Gesucht wird zwischen der Alten Mainbrücke und dem Alten Kranen. Dort wurde der Geldbeutel des Familienvaters gefunden. Die Polizei vermutet, dass er zuletzt dort war, wie der BR weiter berichtet. Es wäre möglich, dass er betrunken in den Main gefallen ist, Hinweise auf einen Suizid gebe es dagegen laut Polizei nicht.

Familienvater mehr als eine Woche vermisst: Polizei sucht mit Tauchern

Update vom 17. Dezember: Seit über einer Woche wird Familienvater Florian Lang vermisst. Seit Sonntagmorgen (8. Dezember) fehlt von dem 30-Jährigen jede Spur. Vergangene Woche suchten Polizei und Wasserwacht den Main mit Tauchern ab. Dabei kam, wie nordbayern.de berichtet, auch ein Sonar zum Einsatz. Mit diesem Gerät können unter Wasser Personen mithilfe von Schallwellen geortet werden. Die Suche blieb allerdings erfolglos.

Zwischenzeitlich gab es eine heiße Spur. Ein Zeuge meldete sich und gab an, Florian Lang gesehen zu haben. Die Beamten stellten jedoch fest, dass der Mann dem Vermissten nur sehr ähnlich sah. "Wir sind dankbar für jeden Hinweis", sagte eine Sprecherin der Polizei gegenüber nordbayern.de. Sie bittet die Bevölkerung, der Polizei jeden Hinweis zu melden. "Wir sind definitiv niemandem böse, wenn sich im Nachhinein ein Hinweis als nicht richtig entpuppt."

Im Fall des seit über zwei Jahren vermissten Marvin K. gab es nun einen sensationellen Durchbruch.

Familienvater vermisst: Verschwinden von Florian Lang gibt Rätsel auf

Update vom 13. Dezember: Das Verschwinden des Familienvaters und Hochzeitsfotografen Florian Lang gibt weiter Rätsel auf. Die Polizei rückte laut der Agentur News5 mit Tauchern aus, um nach Spuren im Main zu suchen. Der Suchradius beschränkte sich dabei auf den Fundort des Geldbeutels von Florian Lang. Die Taucher der Bereitschaftspolizei Nürnberg setzten ein Sonarboot bei der Suche ein. Diese blieb ohne Erfolg.

Dass erneut intensiv nach dem 30-jährigen Mann gesucht wurde, ist darauf zurückzuführen, dass alle bisherigen Suchaktionen keine Ergebnisse brachten. Die Polizei Würzburg setzt nach wie vor auf Hinweise aus der Bevölkerung, in der Hoffnung Florian Lang lebend wiederzufinden. 

Vermisster Familienvater aus Würzburg: Suche läuft unter Hochdruck

Update vom 11. Dezember 2019: Die Suche nach dem vermissten Familienvater Florian Lang dauert noch an. Bisher gab es keine Hinweise auf den Verbleib des 30-Jährigen. Auf Nachfrage von Merkur.de erklärt die Pressestelle der Polizei Würzburg Stadt, dass noch mit Hochdruck nach dem Würzburger gesucht werde. 

Lang war nach einem Discobesuch verschwunden und hatte sich, kurz bevor er nach Hause ging, noch bei seiner Frau gemeldet. Die Polizei hoffe nun immer noch auf die Hinweise aus der Bevölkerung (Beschreibung von Florian Lang siehe unten).

Würzburger Familienvater nach Discobesuch vermisst: Er rief noch seine Frau an

Erstmeldung vom 9. Dezember 2019: 

Würzburg -  Ein Vermisstenfall hält seit Sonntagmorgen (8. Dezember) eine Familie in Würzburg in Atem. Der 30-jährige Familienvater Florian Lang wird vermisst. Er war in der Nacht von Samstag auf Sonntag beim Feiern in Würzburg unterwegs und wollte am frühen Morgen zurück nach Hause gehen. 

Um 5.30 Uhr meldete er sich noch bei seiner Frau, um ihr mitzuteilen, dass er sich jetzt auf dem Heimweg von der Diskothek „das Boot“ befindet. Laut Polizeimeldung des Polizeipräsidiums Unterfranken kam er aber bis zum Montagnachmittag nicht Zuhause an. Der Hochzeitsfotograf ist spurlos verschwunden. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass sich der junge Mann in einer hilflosen Situation befindet. 

Florian Lang aus Würzburg spurlos verschwunden: Suche nach ihm bislang erfolglos

Ein paar Stunden nach dem Anruf zu Hause wurde der Geldbeutel des Familienvaters zwischen der Alten Mainbrücke und dem historischen „Alten Kranen“ gefunden. Der Inhalt war noch komplett vorhanden. Daraufhin schickte die Polizei die Wasserschutzpolizei mit einem Boot, einen Diensthundführer, die Wasserrettung und die Rettungshundestaffel am Main los. Allerdings konnte der Würzburger durch keine der Maßnahmen aufgefunden werden. 

Auf der Suche nach Florian Lang: Polizei Würzburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Deshalb bittet die Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Auf Florian Lang passt folgende Beschreibung:

  • Lang ist etwa 170 cm groß und ca. 72 Kilogramm schwer
  • Seine Figur ist schlank, er trägt sein schwarzes Haar kurz
  • er hat einen dunklen Vollbart
  • Zum Zeitpunkt des Verschwindens hatte er einen roten Pullover, eine dunkle Stoffhose, Turnschuhe und eine dunkle, olivgrüne Winterjacke an.

Personen die Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben können oder Florian Lang möglicherweise gesehen haben, sind dazu aufgerufen sich bei der Polizeiinspektion Würzburg Stadt unter Tel. 0931/457-2230 zu melden. 

Ein mysteriöser Vermisstenfall beschäftigt die Polizei in Hamburg: Der29-Jährige buchte noch ein Flugticket nach Brasilien, doch er checkt nicht ein. 

In Heidelberg wurde vor kurzem ein junger Mann vermisst. Der 23-jährige Student Hubertus K. aus München stürzte nach einer Partynacht in den Neckar und ertrank. Die Suche nach ihm dauerte Wochen an. In Leipzig wurde die 19-jährige Maja vermisst, doch sie tauchte glücklicherweise nach einer Woche wieder auf. Ebenfalls ein gutes Ende nahm der Vermisstenfall einer 27 Jahre alten Frau aus Beilngries. Nachdem sie nach einer Partynacht verschwunden war, meldete sie sich später selber bei der Polizei. Vermisst wird auch Anita S. - die Polizei setzt Taucher und eine Pferdestaffel bei der Suche ein.

Seit Freitag fehlt von Konstantin B. in Wolfratshausen jede Spur. Jetzt bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. 

Einem Mann aus Würzburg wurde ein Video-Chat auf Instagram zum Verhängnis. Um mehrere tausend Euro erpresste ihn eine Frau - was ihn in eine ausweglose Situation brachte.

ly

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare