Drama in Dresden

Sie kam vom Wochenende nicht zurück: Vater soll Tochter (3) getötet haben

Sie kam vom Wochenende mit ihrem Papi nicht zurück, deswegen alarmierte die Mutter am Sonntagabend die Polizei in Dresden. Die Beamten machten eine schrecklichen Fund.

Dresden - Ein Vater soll in Dresden seine dreijährige Tochter getötet haben. Die Mutter des Mädchens rief am Sonntagabend die Polizei, weil der 35-Jährige das Kind nach dem Wochenendbesuch nicht wie vereinbart zurückgebracht hatte, wie die Polizei in Dresden am Dienstag mitteilte. In der Wohnung des Mannes fanden Beamte daraufhin das leblose Mädchen. Die Obduktion ergab, dass das Kleinkind eines gewaltsamen Todes gestorben sein könnte. 

Vater unter Mordverdacht

Der 35-Jährige wurde im Zuge der Fahndung in der Nacht zum Montag bei Nossen im Landkreis Meißen festgenommen. Er lag schlafend in seinem Auto. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Mordes gegen den Vater des Kindes. Der zuständige Amtsrichter erließ am Dienstag Haftbefehl. Die Ermittlungen insbesondere zum Tatmotiv dauerten noch an.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare