Er wollte die Tiere füttern ...

US-Farmer von eigenen Schweinen aufgefressen

Washington - Ein Farmer im US-Staat Oregon ist nach Angaben der Behörden von den eigenen Schweinen gefressen worden. Dabei wollte er den Tieren lediglich etwas zu Fressen geben.

Ein Farmer im US-Staat Oregon ist nach Angaben der Behörden von den eigenen Schweinen gefressen worden.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, kehrte der 70-Jährige nicht mehr zurück, nachdem er am Mittwoch zum Füttern der Tiere aufgebrochen war. Ein Familienmitglied habe später sein Gebiss und einige Reste seines Körpers im Stall gefunden. Der Großteil der Leiche sei jedoch verspeist worden.

Einer Mitteilung zufolge wird vermutet, dass der Farmer einen medizinischen Notfall wie einen Schlaganfall hatte oder eines der Tiere ihn umstieß, bevor er getötet wurde. Ein Verbrechen könne aber auch nicht ausgeschlossen werden, hieß es.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare