Gouverneur unterzeichnet Gesetz

US-Bundesstaat verschärft Abtreibungsrecht

Bismarck - Der US-Staat North Dakota will Abtreibungen schon in der ersten Schwangerschaftsphase verbieten. Sobald Herztöne nachweisbar sind, wird der Abbruch untersagt.

Der republikanische Gouverneur Jack Dalrymple unterzeichnete am Dienstag ein Gesetz, das Abbrüche untersagt, sobald Herztöne des Fötus nachweisbar sind. Dies ist etwa ab der sechsten Schwangerschaftswoche möglich.

Dalrymple unterzeichnete zudem ein Gesetz, das Abtreibungen bei schweren Gendefekten wie Trisomie 21 verbietet. Damit hat North Dakota die strengste Abtreibungsregelung von allen US-Staaten. Befürworter des Rechts auf Abtreibung wollen juristisch gegen die Neuregelung vorgehen.

Das Oberste Gericht der USA hatte 1973 Abtreibungen legalisiert. Sie dürfen vorgenommen werden, bis das Kind überlebensfähig ist - also mindestens bis zur 22. Schwangerschaftswoche. Vor Abtreibungskliniken gibt es jedoch häufig Proteste gegen Schwangerschaftsabbrüche.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare