Seit August vermisst

Unglaublich! Schäferhündin nach 400 Kilometer Irrweg gefunden

+
Schäferhündin Rapunzel nach 400 Kilometer Irrweg gefunden.

Eine in der Nähe von Frankfurt ausgebüchste Schäferhündin ist nach Angaben des Züricher Rettungsdienstes in der Schweiz gerettet worden - offenbar nach einer fast halbjährigen Odyssee.

Zürich/Frankfurt/Main - Die Sanitäter hätten das schwer verletzte Tier in der Nacht zu Freitag am Autobahnrand in der Nähe von Zürich entdeckt, sagte der Sprecher des Rettungsdienstes „Schutz & Rettung“, Roland Portmann, am Mittwoch.

Weil die alarmierte Tierambulanz zu lange gebraucht hätte, hätten die Sanitäter sich entschlossen, die achtjährige Hündin mit dem Namen Rapunzel im normalen Krankenwagen selbst zur Tierklinik zu fahren. „Sie haben ihr über eine Sauerstoffmaske Sauerstoff gegeben und sie in wärmende Decken gewickelt“, sagte Portmann.

Das Tierspital der Universität Zürich bestätigte, dass die Hündin dort behandelt wurde. Sie sei inzwischen mehrfach wegen Knochenbrüchen und inneren Blutungen operiert worden, sagte Portmann. „Sie ist noch nicht über den Berg, aber sie hat gute Chancen zu überleben.“

Die Hündin trug einen Chip, so dass die Besitzer schnell hätten ausfindig gemacht werden können. Sie wurde seit August vermisst. Zwischen Frankfurt und Zürich liegen 400 Kilometer. Schutz & Rettung ist der Notdienst der Stadt Zürich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.