Ladenmitarbeiter stirbt

Transporter rast in Autobahn-Raststätte

+
Ein Klein-Transporter ist bei Ehringshausen (Hessen, Lahn-Dill-Kreis) an einer Raststätte der A 45 in den Verkaufsraum gerast .

Ehringshausen/Gießen - Ein Kleintransporter ist auf der Autobahn 45 in Hessen in den Laden einer Raststätte gerast und hat einen Mitarbeiter getötet.

Ein Kleintransporter ist am Dienstag in den Verkaufsraum einer Autobahn-Tankstelle in Hessen gerast. Ein Mann kam dabei ums Leben, zwei weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen in Dillenburg mitteilte. Der Transporter fuhr demnach am Dienstagmorgen an der Tank- und Rastanlage Katzenfurt an der Autobahn A 45 vermutlich ungebremst durch die Scheiben in den Verkaufsraum.

Bilder vom Unfallort

Transporter rast ungebremst in Raststätte

Bei dem Unfall starb ein Angestellter der Tankstelle, eine Mitarbeiterin wurde verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die Tank- und Rastanlage wurde gesperrt, die Stromversorgung abgestellt. Erste Berichte von Feuer und Explosionen bestätigten sich laut Polizei nicht. Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar.

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion