46-Jähriger leblos hinterm Steuer

Unfall-Drama: Autofahrer muss nach Crash reanimiert werden - Polizistinnen handeln sofort

+
Nach einem Unfall auf der L519 in Stemel haben Polizistinnen einen Autofahrer reanimiert.

Unfall-Drama im Sauerland: Ein Autofahrer gerät in den Gegenverkehr und sitzt leblos hinterm Steuer. Polizistinnen handeln beherzt und retten dem Mann das Leben.

Sundern (NRW) - Polizistinnen haben einem 46-jährigen Autofahrer am Dienstagabend in Sundern-Stemel im Sauerland (NRW) das Leben gerettet. Der Mann war mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem entgegenkommenden Auto eines 41-Jährigen kollidiert. 

Als die Polizei am Unfallort eintraf, musste alles ganz schnell gehen: Der 46-Jährige saß nach Angaben der Feuerwehr leblos in seinem Auto, weshalb die alarmierten Beamtinnen die Scheibe der Fahrertür einschlugen und den Mann aus dem Wagen befreiten. 

Die Polizistinnen leiteten unmittelbar eine Reanimation an, die - später unterstützt durch Feuerwehrleute und Rettungssanitäter - Erfolg hatten. Der 46-Jährige wurde schließlich ins Krankenhaus gebracht. Wie es den Insassen des anderen Unfall-Fahrzeugs geht und welche Vermutung die Polizei zur Ursache hat, berichtet sauerlandkurier.de*.

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare